Wetter­hahn und Henne-Ei-Problem – Wissens­wertes und Kurio­ses rund ums Huhn

Befremd­li­che Gesetze, wunder­same Geschich­ten und bemer­kens­werte Fakten aus der Welt des gar nicht so dummen Huhns. Es ist per Staats­ge­setz verbo­ten, die Grenze von Minne­sota mit einem leben­den Huhn auf dem Kopf zu über­que­ren. Versu­chen Sie es lieber erst gar nicht, und nehmen Sie besser gleich ein Tief­kühl­huhn. Woher das Gesetz kommt, weiß keiner so… 

Warum werden an St. Martin die Gänse ge­schlach­tet?

Der Gänse­bra­ten an St. Martin hat Tradi­tion. Angeb­lich sind die Gänse sogar selbst daran schuld, dass sie am 11. 11. Federn lassen müssen. Am Marti­n­i­tag geht es den Gänsen an den Kra­gen. Angeb­lich ist das Feder­vieh selbst schuld daran. Der Legende nach hatten sie näm­lich im Jahr 371 den Heili­gen Martin ver­ra­ten. Damals war Martin… 

Walli­ser Schwarz­hals­zie­gen: Rasse­por­trait, Pflege und Haltung

Eigen­wil­lig, stolz und klug: die schwarz-weiße „Glet­scher­geiß“ ist eine der ältes­ten Ziegen­ras­sen der Welt und gilt als Schön­heits­kö­ni­gin unter den Ziegen. Die Schwarz­hals­ziege ist eine der ältes­ten Zie­genrassen der Welt. Nach histo­ri­schen Be­rich­ten sollen afri­ka­ni­sche Völker die Ziege um 930 über das Rhone­tal ins Wallis gebracht ha­ben. Ande­ren Quel­len zufolge soll sie von der ita­lie­nischen…

Tipps für die Hühner­hal­tung im eige­nen Garten

Frische Früh­stücks­eier von eige­nen Hühner verspre­chen Genuss ohne schlech­tes Gewis­sen. Worauf Sie bei Anschaf­fung und Hal­tung achten soll­ten. Bevor Sie loszie­hen, um sich Hühner zu kaufen, soll­ten Sie sich eine wich­tige Frage stel­len: Wie tole­rant sind meine Nach­barn? Nicht jeder fin­det den Duft von Hühner­kot aroma­tisch, und früh­mor­gendliches Krähen ist auch nicht jeder­manns Sache. Spätes­tens…

Sehen, hören, schme­cken: Sinnes­organe und Sin­nes­­leistun­gen von Hüh­nern

Hühner unter­schei­den fast vier­zig verschie­dene Laute, wackeln beim Gehen mit dem Kopf und schlu­cken Steine zur besse­ren Verdau­ung. Viel­leicht verdan­ken sie ihren Ruf als „dummes Huhn“ ihrem selt­sa­men Gang: Hühner laufen oft im Zick-Zack und wackeln dabei mit dem Kopf. Dieser recht eigen­tüm­lich anmu­tende Fort­be­we­gungs­stil liegt an der Posi­tion der Au­gen, die seit­lich am Kopf… 

Liebens­werte Lang­ohren: Esel­rassen in Deut­schland

Anders als Pferde werden die meis­ten Esel nicht in Rassen ein­geteilt, sondern in Größen. Nur bei den Riese­ne­seln gibt es rein­rassige Tiere. Seit mindes­tens sechs­tau­send Jahren nutzt der Mensch die Dienste des Esels. Beson­ders in südli­chen Ländern wird das robuste Tier als Lasten­trä­ger und Schut­zesel für Schaf­her­den einge­setzt. In Deutsch­land hatte der Esel hin­ge­gen nie… 

Lang­ohr statt Hüte­hund: Esel beschüt­zen Schaf­her­den

Welt­weit werden Schut­zesel als wehr­hafte Beglei­ter von Schaf- und Ziegen­her­den einge­setzt. Mit Geschrei und Trit­ten vertrei­ben sie sogar Bären. Lotte hat ein Problem: Die Esel­dame scheint nicht recht zu wissen, zu wem sie gehört – zu den Scha­fen oder zu den Hüte­hun­den. Die Eselin beglei­tet den Wander­schä­fer Stefan Fauser und seine Herde über die Schwä­bi­sche Alb… 

Kleine Helfer: Hummeln sorgen für perfekte Erd­beeren

Hummeln sind wich­tige Bestäu­ber für Toma­ten, Erdbee­ren und „schwie­rige“ Blüten. Der Ein­satz von Zucht­hummeln in Gewächs­häu­sern ist nicht ganz unkri­tisch. In den letz­ten Jahren hat sich der Einsatz von Hummeln in der Land­wirt­schaft, insbe­son­dere in Gewächs­haus­kul­tu­ren, ausge­wei­tet. Hum­meln bestäu­ben nicht nur mehr Blüten als etwa Ho­nig­bienen (bis zur fünf­fa­chen Menge), sie tun das auch gleich­mä­ßi­ger…

Hühner­zucht: Fort­pflan­zung von Hüh­nern und Ent­wick­lung des Kü­kens

Vielen Hühner­ras­sen fehlt der Brut­trieb. Wer Hühner züch­ten will, braucht ne­ben ei­nem Hahn auch eine Glucke. Auch ohne Hahn legen Hühner flei­ßig Früh­stücks­eier. Küken gibt es dann natür­lich keine. Dafür müssen die Eier befruch­tet sein. Der Deck­akt geht vom Hahn aus. Mit Futter im Schna­bel lockt er die Henne an, umtanzt sie mit klei­nen Schrit­ten…

Elche, Spin­nen, Kormo­rane: Unge­wöhn­li­che Nutz­tie­re in aller Welt

Andere Länder, andere Sitten, andere Nutz­tiere: Yaks tragen Lasten durch den Hima­laya, Elche ziehen sibi­ri­sche Schlit­ten und Spin­nen knüp­fen Fischer­netze. Wer „Nutz­tier“ hört, denkt meist an Kuh, Huhn oder Schwein. Doch der Begriff umfasst al­le Tiere, die vom Menschen mehr oder weni­ger do­mestiziert wurden und zur wirt­schaft­li­chen Nutzung gehal­ten werden: Als Milch-, Woll- und Eier­pro­du­zen­ten,…