Vom Minne­sän­ger zum Jour­na­lis­ten: Eine kurze Be­rufs­ge­schichte

Nicht nur die Form, sondern auch die Art der Nachrichten­über­mitt­lung hat sich in den letz­ten Jahr­hunder­ten gewan­delt. Wenn im Mittel­al­ter die Minne­sän­ger von Stadt zu Stadt zogen und an den Höfen ihre Epen und Lie­beslieder vortru­gen, brach­ten sie auch die neu­es­ten Nach­rich­ten mit. Obwohl es im Mit­tel­al­ter und in der begin­nen­den Neuzeit noch kei­ne Be­rufs­jour­nalisten…

Unse­riöse Verlage und Lite­ra­tur­agen­tu­ren erken­nen

Zuschuss­ver­lage und dubiose Lite­ra­tur­agen­ten ziehen ent­täusch­ten Auto­ren das Geld aus der Tasche. Einige Tipps, um schwar­ze Schafe zu erken­nen. Zehn­tau­sende Deut­sche reichen jähr­lich ein Ma­nuskript bei einem der großen, renom­mier­ten Pub­li­kumsverlage ein. Diese un­auf­ge­for­dert ein­gesandten Manu­skripte ha­ben kaum ei­ne Chance – höchs­tens jedes Tau­sends­te wird ge­druckt, und das ist schon eine reich­lich opti­mis­ti­sche Schät­zung. Die… 

Sebas­tian Fitzek: Wie man für einen Psycho­thriller recher­chiert

Best­sel­ler­au­tor Sebas­tian Fitzek erzählt, auf welche Probleme er bei der Recher­che zu seinem neuen Buch “Der Augen­samm­ler” stieß und wie er damit umging. Ein Seri­en­mör­der treibt sein Unwe­sen in Berlin. „Der Augen­samm­ler“ spielt das älteste Spiel der Welt: Verste­cken. Er spielt es auf eine Weise, die Fami­lien zerstört. Er tötet die Mutter, entführt das Kind… 

Sebas­tian Fitzek: Der Mensch hinter dem Best­seller­autor

Spezi­al­ein­satz­kom­mando, Zwangs­ja­cke, Geisel­nahme: Wer Sebas­tian Fitzeks Lesun­gen besucht, muss auf alles gefasst sein. Nur nicht auf lang­wei­li­ges Vorle­sen. Geht nicht gibt’s nicht. Zumin­dest dann nicht, wenn es um Sebas­tian Fitzek geht. Der Berli­ner Psycho-Thril­ler-Autor ist ein Phäno­men in der deut­schen Lite­ra­tur­szene. „Als ich Verla­gen mein erstes Manu­skript ‘Die Thera­pie’ anbot wurde mir ge­ra­ten, etwas ande­res…

Thriller­autor Sebas­tian Fitzek: Schrei­ben gegen die Angst

Im Gespräch: Best­seller­autor Sebas­tian Fitzek über Alb­träume, die Frage nach der Inspi­ration und die Frage, die ihm leider noch keiner ge­stellt hat. Mit seinem sechs­ten Roman „Der Augen­samm­ler“ hat sich Deutsch­lands Thril­ler-Star Sebas­­­ti­an Fitzek erneut an die Spitze der Ama­zon-Bestseller-Liste ge­schrie­ben. In gewohn­ter Ma­nier führt der Berli­ner seine Fans auf dunk­len Pfa­den durch die Abgründe… 

Mein Lieb­lings­buch: Die Braut­prin­zes­sin von William Gold­man

Mehr als drei­ßig Jahre hat „Die Braut­prin­zes­sin“ auf dem Buckel, doch die Ge­schich­te einer großen Liebe hat nichts von ihrem Witz und Charme verlo­ren. Butter­blume ist die schönste Frau der Welt. Schade, dass sie reich­lich naiv ist. West­ley, dem Stall­bur­schen, macht das nichts aus. Es macht ihm auch nichts aus, dass Butter­blume ihn nur „Stall­junge“…

Markus Zusaks „Bücher­diebin“ und der Tod als brillan­ter Er­zähler

Über den Tod wurden viele Geschich­ten geschrie­ben. Doch sel­ten eine, die so intim und berüh­rend ist. Denn es ist der Tod selbst, der in der „Bücher­die­bin“ erzählt. Liesel Memin­ger ist neun, als sie bei der Be­er­digung ihres Bruders ihr erstes Buch stiehlt, und ohne lesen zu können, der Macht und dem Zau­ber von Worten verfällt.… 

Manu­skripte veröf­fent­li­chen: Warum ein Lektor wich­tig ist und was er kostet

Bei einer Buch­ver­öf­fent­li­chung sollte nicht am Lekto­rat gespart werden. Das gilt auch für Publi­ka­tio­nen im Eigen­ver­lag oder bei Book on Demand. Ein guter Lektor ist Gold wert und kann die Ar­beit eines Autors noch erheb­lich verbes­sern. Wer den Lektor spart, spart meist an der fal­schen Stelle. Dennoch verzich­ten gerade Jung­au­to­ren häufig auf einen Lektor –… 

Manu­skripte einrei­chen: Was macht eigent­lich ein Lek­tor?

Ein Lektor macht mehr als ein Recht­schreib­pro­gramm und kann erheb­lich zur Ver­bes­serung eines Manu­skripts beitra­gen. Ein Autor ist nichts ohne seinen Lektor. Zuge­ge­ben, das ist eine provo­kante Aussage, und vie­le hoff­nungsvolle Jung­au­to­ren werden die Au­gen ver­drehen und sich denken: „So ein Quatsch. Schrei­ben kann ich schließ­lich selbst, und für die paar flüch­ti­gen Tipp­feh­ler, die ich… 

Manu­skripte einrei­chen: Vermeid­bare Fehler bei der Ver­lags­suche

Sie suchen einen Verlag für Ihr Manu­skript? Einige Sätze soll­ten Sie zu einem po­ten­tiel­len Verlags­lek­tor oder Lite­ra­tur­agen­ten besser nicht sagen. Puh. Endlich ist es so weit. Nach Wochen, Mo­na­ten, viel­leicht sogar Jahren harter Arbeit ist Ihr Manu­skript fertig, und Sie sind bereit, da­mit die Best­sel­ler­lis­ten zu stür­men. Fehlt nur noch eins: ein Verlag. Wie Sie den…