Pferde im Schnee

An sonni­gen Tagen gibt es nichts Schö­ne­res, als sich nach einen Nicker­chen genüss­lich im Pulver­schnee zu wälzen. Wenn es schneit, wird gespielt. Auch der Sport kommt nicht zu kurz.  Produkt­hin­weis: “Wo in der weiten Welt sind Adel ohne Hoch­mut, Schön­heit ohne Eitel­keit, Freund­schaft ohne Miss­gunst? Hier, wo die Anmut sich paart mit der Kraft, und die… 

So weit die Beine traben: Große Ritte, große Pferde

Alex­an­ders Pferd „Buke­pha­los“ trug seinen Reiter von Griechen­land bis Indien. Napole­ons „Vizir“ schaffte es von Paris nach Pa­ris – mit einem klei­nen Um­weg. Unsere Geschichts­bü­cher läsen sich ande­res, wäre Dschin­gis-Khan ein Fußgän­ger gewe­sen. „Auf dem Rücken der Pferde liegt unsere Ge­schich­te. Nie ging ein Tier so völlig im Dienste des Menschen auf, wie das Pferd.… 

Skijö­ring: Rasan­ter Pfer­de­sport für lang­wei­lige Win­ter­tage

Er fährt Schi, sie reitet lieber. Beim Skijö­ring kommen beide auf ihre Kosten. Zum Auspro­bie­ren brau­chen Sie keine Profi­aus­rüs­tung. So geht’s. Kennen Sie das? Alle Ihre Freunde sind be­geis­terte Winter­sport­ler, nur Sie halten Schi­fah­ren für eine völlig über­schätzte, kost­spie­li­ge und knochen­bre­che­ri­sche Sport­art, die nie­mals mit dem Rei­ten konkur­rie­ren kann. Die Kon­se­quenz ist, dass Ihre Winter­wochen­en­den…

Schön beschränkt: Tipps für den Kauf eines Sat­tel­schran­kes

Robust, geräu­mig, dieb­stahl­si­cher und prak­tisch – diese An­sprü­che erfül­len han­dels­üb­liche Sattel­schränke nur bedingt. Wo­rauf Sie beim Kauf achten soll­ten. Reiter sind Samm­ler. Sattel, Zaum­zeug, Hilfs­zü­gel, Banda­gen, Putz­zeug und ein Sammel­su­ri­um an Medi­ka­men­ten und Pfle­ge­mitteln füllen Re­ga­le und Abla­ge­flä­chen, ver­stop­fen Durch­gän­ge und trei­ben stän­dig suchen­de Rei­ter und Stall­besitzer zur Verzweif­lung. Sattel­schränke sol­len Ordnung ins Chaos brin­gen…

Schick­sals­zwin­ger: Warum Hufei­sen Glück brin­gen, und wie man sie rich­tig aufhängt

Ein Teufel, der über seinen Pfer­de­fuß stol­perte, ein höllisch ge­rissener Kirchen­mann und ein Liebes­brief­trä­ger erklä­ren, wa­rum Huf­eisen Glück brin­gen. Der engli­sche Prälat Dunstan, späte­rer Bischof von Canter­bury und ein begna­de­ter Schmied, staunte nicht schlecht, als eines Tages der Teu­fel höchst­per­sön­lich vor seiner Tür stand und ihn höflich bat, ihm für seinen Pfer­de­fuß ein Huf­ei­sen zu… 

Sche­cke, Rappe, Isabell: Wie Farb­zuch­ten bei Pfer­den ent­stehen

Pferde nach Farben zu züch­ten ist nicht immer nur ein mo­di­scher Spleen. Man­che Farb­wahl hat his­torische Wurzeln und sehr gu­te Gründe. Das kleine Schwarze oder lieber das auffäl­lig Getupfte? Der Dich­ter Rudolf G. Binding wusste ganz genau, was chic ist und gab 1924 in sei­ner „Reit­vor­schrift für eine Geliebte“ eine ein­deu­ti­ge Empfeh­lung: „Einer edlen Frau… 

Garra­nos — Portu­gals letzte Wild­pferde

Im kargen, wie von Riesen­hand geschaf­fe­nen Hoch­land des Peneda-Gerés-Natio­nal­parks leben die letz­ten wilden Garrano-Herden. Wölfe, schwin­dende Lebens­räume und ille­gale Tötun­gen gefähr­den den ohne­hin gerin­gen Bestand. 

Reit­un­ter­richt: Wovon hängt das Gelin­gen einer Reit­stunde ab?

Eine gute Reit­stunde bringt Pferd und Reiter in ihrer gemein­sa­men Entwick­lung ein Stück­chen weiter. Ob das gelingt, hängt von verschie­de­nen Fakto­ren ab. Wer in deut­schen Reit­schu­len Unter­richt nimmt, begeg­net nicht nur verschie­de­nen Reit­wei­sen und verschie­de­nen Reit­leh­rern, sondern auch verschie­de­nen Unter­richts­sti­len – von auto­ri­tär bis lais­sez-faire. Wie so oft ist die Mitte auch hier golden. „Eine zu… 

Reit­the­ra­peut – ein Traum­be­ruf? Berufs­bild und An­for­de­rungen

Mit Pfer­den und Menschen arbei­ten ist für viele ein Traum. Der Reit­the­ra­peut tut bei­des. Für Träu­mer ist der abwechs­lungs­rei­che Beruf aber nicht geeig­net. Neu ist sie nicht, die Idee, Tiere als Co-The­ra­peu­ten bei der Behand­lung von psychi­schen Erkran­kun­gen, Depressio­nen, psy­cho­so­matischen Störun­gen oder Sucht­er­kran­kungen einzu­set­zen. Auch bei körper­li­chen, geis­ti­gen und sozia­len Defi­zi­ten wird die tier­ge­stützte Thera­pie…

Reiten mit Sporen: Tier­quä­le­rei oder hohe Reit­kunst?

Warum man sich die Sporen verdie­nen muss, wie Sporen wirken und weshalb sie ein Pferd nicht schnel­ler machen. Das Thema „Reiten mit oder ohne Sporen“ po­la­ri­siert. Während Sporen in manchen Stäl­len zur Stan­dard­aus­rüstung des Reiters gehö­ren, sind sie in ande­ren als Marter­in­stru­mente ver­schrien. Häufig machen sich weder die Für­spre­cher noch die Gegner Gedan­ken da­rü­ber, wie…