Agility Zube­hör für Hunde

on

Agility ist ein Team­sport: Nur wenn Hund und Hunde­hal­ter gut zusam­men­ar­bei­ten, können die Hinder­nisse gemeis­tert werden. Das Trai­ning hält den Hund nicht nur ausge­las­tet, sondern fördert auch die Mensch-Tier-Bezie­hung.

Eigent­lich war es nur ein Pausen­fül­ler, als der Brite Peter Mean­well 1977 für die Hunde­s­chau in Birming­ham ein vom Pfer­de­sport inspi­rier­tes Spring­tur­nier für Hunde auf die Beine stellte. Die Zuschauer waren aller­dings so begeis­tert, dass aus dem klei­nen Show­pro­gramm ein eigen­stän­di­ger Hunde­sport wurde: Agility.

Berüh­rungs­ver­bot — Agility funk­tio­niert mit Hör- und Sicht­zei­chen

Flink, agil, wendig — zumin­dest was die Beweg­lich­keit angeht, hat dieser Yoga-Profi das Zeug zum Agility-Star …

Der Begriff kommt aus dem Engli­schen und steht für Wendig­keit, Flink­heit und Agili­tät. Das sagt auch schon vieles über den Sport aus, denn es gilt dabei, dass der Hund eine Reihe von Hinder­nis­sen in einer fest­ge­leg­ten Zeit über­win­den muss — möglichst schnell und fehler­frei.

Im Parcours finden sich Sprünge, Slalom­stan­gen, Geräte wie ein Tunnel, eine A-Wand oder eine Wippe. Eine beson­dere Vari­ante sind so genannte Kontakt­zo­nen­ge­räte — diese haben gekenn­zeich­nete Berei­che, die der Hund zwin­gend berüh­ren muss. Das hat vor allem gesund­heit­li­che Gründe und soll dabei helfen, den Hund immer mal wieder “auszu­brem­sen” um so die Gelenke und den Bewe­gungs­ap­pa­rat zu scho­nen.

Der Hunde­füh­rer darf während des Wett­kampfs weder den Hund noch die Hinder­nisse berüh­ren — einzig “Hör- und Sicht­zei­chen” sind zum Lenken des Hundes erlaubt. Anders formu­liert: Stimme und Körper­spra­che. Das setzt ein hohes Maß von Geschick­lich­keit und Aufmerk­sam­keit voraus — vom Hunde­füh­rer ebenso wie vom Hund.

Team­bil­dende Maßnahme für Mensch und Hund

Agility ist ein Team­sport, der nur funk­tio­niert, wenn Hund und Mensch gut zusam­men­ar­bei­ten — umge­kehrt fördert der Sport die Bezie­hung zwischen Hund und Hunde­hal­ter. Am wich­tigs­ten dabei ist, dass der Hund Spaß daran hat und seine Gesund­heit an vorders­ter Stelle steht.

Grund­sätz­lich kann mit jedem gesun­den Hund Agility betrie­ben werden. Bei großen und schwe­ren Hunden soll­ten Sprünge und enge Wendun­gen vermie­den werden. Manche Hunde sagen auch sehr deut­lich, dass sie mit weni­ger Bewe­gung auch glück­lich sind …

Denn Agility ist auch eine Belas­tung für die Gelenke. Das gilt beson­ders für Sprünge und rasche Wendun­gen (oder die Kombi­na­tion aus beidem). Hunde, die turnier­mä­ßig Agility betrei­ben, sind Leis­tungs­sport­ler. Um sie lange Zeit gesund zu halten, sollte zu ihrem Trai­ning eine Physio­the­ra­pie gehö­ren.

Grund­sätz­lich kann mit jedem gesun­den Hund Agility trai­niert werden — bei großen und schwe­ren Hunden ist die Belas­tung bei Sprün­gen aller­dings sehr hoch, und diese soll­ten vermie­den werden. Sehr ruhige Hunde sind oft mit norma­len Spazier­gän­gen glück­li­cher.

Hüte­hunde als Agility-Part­ner — bitte nicht über­for­dern!

Aktive, mittel­große und arbeits­wil­lige Hunde haben sich als beson­ders gut geeig­net erwie­sen — oft kommen Agility-Profis aus der Gruppe der Hüte­hunde. Hier sind Besit­zer insbe­son­dere deswe­gen in der Verant­wor­tung, weil diese Hunde mitun­ter eine Leis­tungs­be­reit­schaft mitbrin­gen, die ihre Leis­tungs­fä­hig­keit über­steigt: Sie neigen dazu, sich selbst zu über­for­dern.

Hüte­hunde (und Hüte­hund-Misch­linge) brin­gen viel Leis­tungs­wille und Neugierde mit — sie sind oft hervor­ra­gende Agil­tiy-Part­ner.

Agilty ist nicht nur körper­lich eine Heraus­for­de­rung, sondern auch psychisch — wer es hier zu gut meint, und seinen Hund nicht nur beschäf­tigt sondern “über­be­schäf­tigt”, riskiert nicht nur Gelenk­schä­den, sondern auch eine uner­wünschte Charak­ter­bil­dung: Statt einem ausge­gli­che­nen bekommt man dann einen “aufge­kratz­ten” Hund, der nicht mehr still sitzen kann.

Forde­rung ohne Über­for­de­rung — das ist auch beim Agility die Devise, damit Hund und Hunde­hal­ter lange Zeit Freude daran haben. Die hier vorge­stell­ten Hinder­nisse sind auch für Anfän­ger geeig­net — am besten lassen Sie sich die rich­tige Benut­zung von einem Fach­mann zeigen. Viel­leicht mögen Sie und Ihr Hund auch an einem Einstei­ger­kurs teil­neh­men.

Agility Hürden- und Slalom­stan­gen-Set

AGILITY-ÜBUNGS-HÜRDEN/SLALOM-STANGEN-SET IN ROT/GELB

Dieses Hürden- und Slalom­stan­gen-Set besteht aus allwet­ter­taug­li­chen und leicht zu reini­gen PE-Kunst­stoff-Stan­gen. Die 12 Seiten­stan­gen, mit den einschraub­ba­ren, verzink­ten Erdnä­geln und die 3 Abwurf­stan­gen, sind leicht zu trans­por­tie­ren. Beim Aufbau der Hürden, werden die Abwurf­stan­gen durch die Halte­run­gen, sicher gehal­ten und können trotz­dem, bei einer Berüh­rung durch den Hund, herun­ter­fal­len. Die Stan­gen haben keine fest instal­lier­ten Ösen, wo der Hund mit dem Fell hängen blei­ben könnte. Die Sprung­höhe kann stufen­los, bis ca. 95 cm Höhe einge­stellt werden.

39,99 €

Dog Agility Star­ter-Set

Dog Agility Starter-Set

Dieses Agility Set ist opti­mal für die ersten Agility-Übun­gen mit dem Hund geeig­net. Es lässt sich schnell aufbauen und wieder verstauen. Das Set besteht aus vier Slalom Stan­gen mit Erdspie­ßen, einer Sprung­hürde mit Erspie­ßen, einer vier­ecki­gen Rest Area Markie­rung, einer Slalom­richt­schnur und zwei Trans­port­ta­schen. Die Slalom Stan­gen sind 60 cm hoch und die Sprung­hürde ist höhen­ver­stell­bar bis 86 cm.

62,90 €

Kegel-Hürden

Superhund24 Kegel-Hürden 5er Set, gelb/gelb, mit Tragetasche, für Agility-Training

Dieses Hürden-Set besteht aus 10 Markier­ke­gel und 5 Quer­stan­gen. Die Kegel sind 30 cm hoch und haben an allen 4 Seiten 3 Löcher über­ein­an­der, in die die Quer­stan­gen einge­steckt werden. Dadurch können Hürden in unter­schied­li­chen Höhen erstellt werden (10 cm, 18 cm, 26 cm). Die Quer­stan­gen sind 100 cm lang.

48,95 €

PawHut Hunde­wippe

PawHut Hundewippe Hunde Agility Wippe Welpenspielzeug Hundesport

Diese Hunde­wippe ist ideal für den Einstieg in den Agility Hunde­sport. Durch die Übun­gen auf der Wippe wird das Gleich­ge­wicht, die Geschick­lich­keit und die Koor­di­na­tion des Hundes gestei­gert. Die Hunde­wippe hat ein stabi­les Gestell aus lasier­tem Holz und einen Anti­rutsch-Belag für einen siche­ren Halt. Sie hat die Größe 180 x 30 x 30cm, ein Gewicht von 6 kg und ist bis 50 Kg belast­bar.

42,90 €

TRIXIE Agility Basic Tunnel

Trixie 3211 Dog Activity Agility Basic Tunnel, ø 60 cm/5 m, blau

Für ein abwechs­lungs­rei­ches Fitness­pro­gramm kann dieser Tunnel in unter­schied­li­chen Vari­an­ten aufge­baut werden (z. B. U-Form) . Ein mitge­lie­fer­tes Übungs­heft gibt Ihnen Tipps und Tricks für das opti­male Trai­ning. Der Tunnel wird schnell auf- und abge­baut und in einer Trans­port­ta­sche platz­spa­rend verstaut.

74,85 €