Alle Kinder an Deck — Piratenschiffe aus Holz

Ein Schiff ist nicht nur ein Mast und ein Kiel und ein Rumpf, das alles braucht ein Schiff. Aber was ein Schiff bedeutet  […] ist die Freiheit”, sagt Captain Jack Sparrow, “der schlechteste Pirat, von dem ich je gehört habe” über seine “Black Pearl”. Und er hat recht. Das Wichtigste an einem Piratenschiff für Kinder sind und bleiben Fantasie und die Sehnsucht, neue Welten zu erobern. Schiffe aus Holz fördern beides.

Mein erstes Schiff war ein geteil­ter Baum­stumpf mit einem spitz zuge­schnit­te­nen Bug. Diesen “Schiffs­rumpf” hatte mir mein Vater aus dem Säge­werk unse­res Dorfes mitge­bracht. Ich muss ziem­lich skep­tisch aus der Wäsche geblickt haben, da mein Vater mir sogleich versi­cherte, dass da noch das ein oder andere fehlte.

Das war gelinde gesagt, maßlos unter­trie­ben. Es fehlte einfach alles! Aus heuti­ger Sicht weiß ich, das war (wahr­schein­lich) gewollt und gut für meine Fanta­sie. Und in der formte sich bereits das beste Pira­ten­schiff der Welt.

Ein Rumpf, zwei Masten und die Erfindung des Rahseglers

Als erstes brauchte meine Fregatte zwei Masten. Ich hatte keine Ahnung, was eine Fregatte ist, aber ich hatte es irgendwo gehört, und es klang toll. In der Werk­zeug­kam­mer meines Vaters fand ich einen langen Stab, sägte ihn in zwei Teile (sägen durfte ich schon) und über­re­dete meinen Vater, mir zwei passende Löcher für die Masten zu bohren (bohren durfte ich noch nicht).

Ein Holz­pi­ra­ten­schiff lässt sich prima erwei­tern. Foto: Ange­lika Hleft­schar

Toll, mein Schiff hatte zwei riesige Masten (der Stab war sehr lang und ich brachte es nicht übers Herz, ihn zu kürzen), aber segeln konnte es damit immer noch nicht. Also zog ich die Masten wieder heraus, sägte von jedem ein Vier­tel ab und befes­tigte sie quer an der Spitze. Jetzt hatte ich zwar, ohne es zu wissen, den Rahseg­ler erfun­den, es fehl­ten aber noch die Segel.

Gardinen-Segel: Ein Piratenschiff im Stil der 70er

Wie gut, dass mein Onkel einen Vertrieb für Gardi­nen­stoffe hatte. Es dauerte nicht lange und meine Fregatte hatte die tolls­ten 70er Jahre Gardi­nen­stoff­se­gel, die man sich vorstel­len kann. Meine Fregatte war berühmt und berüch­tigt. Nicht nur bei meinen imagi­nä­ren Fein­den, sondern auch bei meinen sehr realen Schul­ka­me­ra­den. Es war, da war ich mir ganz sicher, der pure Neid, mit dem sie mich und mein Schiff fass­ung­los betrach­te­ten.

Dieses Holz­schiff kann man auch schön anma­len. Foto: Ange­lika Hleft­schar

Natür­lich blieb es nicht bei Mast und Segel. Es folg­ten eine Reling aus Nägeln und Draht (meine Pira­ten soll­ten ja nicht bei Seegang über Bord gehen), Kano­nen aus geschwärz­ten runden Holz­stü­cken, die mit Tesa­film auf eine Streich­holz­schach­tel mit Knöp­fen als Räder geklebt waren und bei jeder Schlacht ausein­an­der­flo­gen, und vieles mehr. An der Fregatte/​dem Holz­klotz wurde unun­ter­bro­chen gehäm­mert und gesägt.

An Geburts­ta­gen und Weih­nach­ten weitere Holz­schiffe zum Zusam­men­bauen, da meine Eltern mein riesi­ges Schiffs­bau­er­po­ten­tial erkann­ten und förder­ten. Zuge­ge­be­ner­ma­ßen waren die Schiffe auch schon vor dem Stapel­lauf (= vor dem Auspa­cken) deut­lich profes­sio­nel­ler und sahen wie rich­tige Schiffe aus. Aber auch die ließen sich prima tunen.

Anpassungsfähig: Schiffe aus Holz lassen sich prima verändern

Ein schlim­mer Schurke sticht in See.

Im Fern­se­hen lief der “Rote Korsar” und mein Schiff wurde rot ange­stri­chen. Dann lief der “Schwarze Frei­beu­ter” und meine Fregatte erstrahlte in sattem Schwarz (und meine Eltern wunder­ten sich, dass die Schuh­creme leer war). Auch größere Umbau­ten, wie neue Stück­pfor­ten für weitere Kano­nen oder ein aufklapp­ba­rer Bug mit Schar­nie­ren zum einfa­chen Bela­den (den Airbus Jahre später kopierte und in seine Fracht­flug­zeuge einbaute), waren mit der Laub­säge kein Problem.

Es war ja alles aus Holz. Anschei­nend brachte ich meine Eltern mit meiner Krea­ti­vi­tät aber so lang­sam an ihre Gren­zen. Als mein Vater eines Tages mit einem Schiff­bau­satz ankam, bei dem man jede Planke einzeln ankle­ben musste, trat ich in Streik, bestand auf einem unver­än­der­ba­ren Play­mo­bil­schiff, und mein Vater war die nächs­ten drei Jahre mit Plan­ken­kle­ben beschäf­tigt.

Das Ange­bot an Holz­schif­fen ist inzwi­schen deut­lich umfang­rei­cher. Mit ihren zum Teil sehr liebe­vol­len Details sind sie auch wesent­lich schö­ner als mein halber Holz­klotz damals. Außer­dem lassen sie sich bestimmt auch prima  umbauen und erwei­tern. Sie sind ja aus Holz. (Text: Michael Herr­mann)

Piratenschiff von Tidlo

Tidlo T-0094 - Piratenschiff, Spielwaren

Mit diesem tollen Schiff kann der kleine Pirat sofort in See stechen: der Anker ist gelich­tet, die Besat­zung steht bereit und die Kano­nen sind gela­den.

60,59 €

Totenkopf Piratenschiff

Small Foot Company 1163 - Piratenschiff Totenkopf

Der Stolz eines jeden Frei­beu­ters und Schre­cken der Meere ist dieses stolze Schiff. Es bietet reich­lich Platz für die Mann­schaft und die Beute aus den Raub­zü­gen. Drei Kano­nen sind mit an Bord. Die Mann­schaft muss aber noch ange­heu­ert werden.

17,87 €

Piratenschiff “Jack”

Small Foot Design 10469 - Piratenschiff "Jack"

Span­nende Aben­teuer erwar­ten den Kapi­tän mit diesem tollen Holz­pi­ra­ten­schiff. Mit einer Kurbel kann der Anker einge­holt werden. Die Segel lassen sich hissen oder reffen und über eine Lade­luke lässt sich der Provi­ant ganz einfach verstauen. Dem Aben­teuer steht nichts mehr im Wege!

49,89 €

Piratenschiff von Sevi

Sevi 82504 - Piratenschiff

Sechs zu allem bereite Pira­ten warten auf den Kapti­tän, der mit ihnen und diesem schö­nen Pira­ten­schiff in See sticht. Die Ladung kann unter Deck verstaut werden, mit den Kano­nen feind­li­che Schiffe ange­grif­fen werden und eine Karte weist den gehei­men Weg zur Schatz­kiste.

62,06 €

Piratenschiff Barbarossa

Le Toy Van Piratenschiff Barbarossa, Holz

Ein schö­nes Holz­schiff mit vielen Details. Die Kanone kann kleine Holz- oder Papier­ku­geln verschie­ßen. Die Pira­ten­fi­gu­ren müssen extra erwor­ben werden.

59,59 €

Jolly Jacks Piratenschiff

Indigo Jamm CIJ2061 Jolly Jacks Piratenschiff aus Holz

Dieses tolle Pira­ten­schiff ist für die ganz klei­nen Pira­ten. Es ist komplett ausge­stat­tet mit 3 hölzer­nen Pira­ten, einer Schatz­truhe, ein Kroko­dil und einer Kanone. Das Schiff ist aus massi­vem Gummi­baum-Holz mit einer Birken­holz­schicht gefer­tigt.

73,88 €

Piratenschiff und Festung

KidKraft 63284 Pirate's Cove Spielset aus Holz für Kinder mit Zubehör inklusiv Piratenschiff, Piratenflagge und Actionfiguren

Diese große Pira­ten­fes­tung mitsamt Schiff, Figu­ren und weite­rem Zube­hör ist der Traum eines jeden klei­nen Pira­ten. Auf vier Ebenen gibt es in der Festung alles, was das Pira­ten­herz höher schla­gen lässt: ein Verließ, eine Schatz­kam­mer, eine Geschütz­platt­form mit Kano­nen, ein Aussichts­turm und viele weitere Dinge. Das Pira­ten­schiff kann mit einem Kran bela­den und entla­den werden.

136,99 €

Piraten Spielteppich

Stikkipix Piraten Spielteppich | SM06 | Hochwertige Spiel-Matte für das Kinder-Zimmer | ideales Zubehör zu Spiel-Figuren von Schleich, Playmobil, Papo, Bullyland & Co | 150 x 100 cm

Mit diesem Spiel­tep­pich macht das Piratle­ben noch einmal so viel Spaß. Die Toten­kopf­in­sel und viele weitere Details laden zum Entde­cken und Spie­len ein. Die Matte lässt sich einfach reini­gen und die Spiel­fi­gu­ren stehen sicher.

47,50 €

Biegepüppchen „Piraten“

Biegepüppchen „Piraten“ im 6er Set aus Holz, Piratenpuppen mit beweglichen Gliedern, tolle Ergänzung für alle Piratenschiffe, ab 3 Jahre

Mit dieser 6 köpfi­gen Mann­schaft kann der kleine Pira­ten­ka­pi­tän sofort in See stechen. Die Glie­der der Holz­pup­pen lassen sich bewe­gen und formen. So können die Puppen sitzen, stehen und gesti­ku­lie­ren.

16,39 €