Katzen­klo kaufen und aufstel­len — was Sie beach­ten soll­ten

on

Ein Katzen­klo gehört zur Grund­aus­stat­tung jedes Katzen­be­sit­zers. Art und Stand­ort der Katzen­toi­lette müssen stim­men, damit die Katze sie auch annimmt und sauber bleibt oder wird.

Wie der Kratz­baum gehört auch das Katzen­klo zur Grund­aus­stat­tung einer Katze. Beides sollte schon vor der Katze im Haus sein — so nimmt das neue “Möbel” bereits den Geruch der Wohnung an, und wird von einer neu in die Wohnung kommen­den Katze von Anfang an als Teil ihres Lebens­raums wahr­ge­nom­men.

Katzen vergra­ben ihren Kot instink­tiv

Für große Katzen wie die Maine Coon sind handels­üb­li­che Katzen­klos oft zu klein. Frei­gän­ger benut­zen die Haus­toi­lette oft nur im Winter oder bei Schlecht­wet­ter — sie bevor­zu­gen oft ein Blumen­beet (gerne beim Nach­barn …) oder auch die Sand­kiste der Kinder.

Katzen sind von Natur aus sehr rein­lich, und verbud­deln ihren Kot auch in freier Wild­bahn. Sehr zum Verdruss von Eltern und/​oder Garten­be­sit­zern wählen sie dafür gerne locke­ren oder sandi­gen Boden — frisch ange­pflanzte Beete sind als natür­li­ches Katzen­klo fast ebenso begehrt wie der Sand­kas­ten auf dem Kinder­spiel­platz.

Was in der Nach­bar­schaft schon mal für Unmut und Ärger sorgen kann, ist im Haus von großem Vorteil. Auch wenn Stuben­rein­heit nicht ange­bo­ren ist, sondern erlernt werden muss, ist das Verschar­ren der Notdurft doch ein ange­bo­re­ner Instikt, und die meis­ten Haus­kat­zen werden “ganz von selbst” stuben­rein, wenn sie eine geeig­nete Toilet­ten­box zur Verfü­gung gestellt bekom­men.

Größe und Form einer Katzen­toi­lette

Für gewöhn­lich hocken sich Katzen zum Pinkeln hin — tun sie es im Stehen, ist eine Ursa­chen­su­che sinn­voll. Egal ob Sitz- oder Steh­pink­ler: Der Rand des Katzen­klos muss hoch genug sein, dass kein Urin ausfließt. Foto: Ange­lika Hleft­schar

Im Grunde ist ein Katzen­klo einfach eine mit Katzen­streu gefüllte Kunst­stoff­box mit einem Rand, der hoch genug ist, damit Streu und Kot auch beim Verschar­ren nicht heraus­fal­len. Im Tier­fach­han­del finden sich neben solchen sehr einfa­chen Ausfüh­run­gen auch Katzen­toi­let­ten mit Sieb­ein­satz, platz­spa­rende Eck-Toilet­ten, Einmal-Katzen­klos für Reisen und Modelle mit Deckel, Haube oder Klappe.

Ein wich­ti­ges Krite­rium bei der Wahl einer Katzen­toi­lette ist die Größe: Die Katze braucht genug Platz, um in der Streu zu schar­ren, sich stre­cken und bequem umdre­hen zu können. Als Richt­maß gilt: Rund um die Katze soll­ten auf allen Seiten noch zehn Zenti­me­ter Platz sein. Für sehr große Katzen wie die Maine Coon sind handels­üb­li­che Katzen­klos oft zu beengt. Kleine Ecktoi­let­ten sind eher als Zweit­klo geeig­net.

Katzen­klo Berto von Trixie: Die zwei Unter­scha­len mit dem Sieb­ein­satz erleich­tern das Sauber­hal­ten. Der hohe, doppelte Rand vermin­dert das Ausschar­ren der Katzen­streu.

Ein Sieb­ein­satz wie bei der Katzen­toi­lette “Berto” erleich­tert vor allem bei der Verwen­dung von Klump­streu das Ausmis­ten erheb­lich: Der Sieb­ein­satz wird in die zweite Unter­schale gestellt, die Streu einfach umge­schüt­tet. Saubere Streu fällt durch das Sieb, Kot und Urinklum­pen blei­ben hängen und können einfach entsorgt werden.

Der Rand der Katzen­toi­lette sorgt dafür, dass auch Katzen­urin da bleibt, wo er sein soll: In der Toilette, nicht dane­ben. Vor allem bei Steh­pink­lern ist ein hoher Rand wich­tig, damit kein Urin austre­ten kann. Norma­ler­weise pinkeln Katzen im Hocken — tun sie es im Stehen, kann das verschie­dene Gründe haben: Schmer­zen in den Glied­ma­ßen oder beim Wasser­las­sen, alters­be­dingte Steif­heit, mangelnde Hygiene im Katzen­klo oder zu grobe Streu, die beim Hinho­cken unan­ge­nehm am Bauch kratzt. Wenn eine Katze plötz­lich anfängt, im Stehen zu pinkeln, soll­ten Sie nach den Ursa­chen suchen und diese nach Möglich­keit behe­ben.

Katzen­klo mit Deckel oder besser ohne?

Katzen­klos mit Deckel oder Haube haben Vor- und Nach­teile. Ängst­li­che oder scheue Katzen fühlen sich darin oft sicher und geschützt. Katzen, die ihre Umge­bung gerne im Blick behal­ten, werden sich auf einem offe­nen Modell wohler fühle.

Katzen­toi­let­ten mit Top-Einstieg erschwe­ren es Hunden, Katzen­kot zu fres­sen.

Bei Katzen, die ausgie­big und heftig schar­ren verhin­dert ein geschlos­se­nes Modell, dass die Katzen­streu aus der Toilette heraus­ge­scharrt wird. Auch wer Hunde im selben Haus­halt hält, ist mit einer geschlos­se­nen Vari­ante oft besser bera­ten, denn viele Hunde fres­sen mit großer Vorliebe Katzen­kot (und bekom­men davon Durch­fall oder Verdau­ungs­pro­bleme), wenn sie ihn errei­chen können. Ein Katzen­klo mit einer klei­nen Eingangs­klappe oder einem Einstieg von oben hält zumin­dest größere Hunde fern.

Katzen­klos mit Haube bzw. Deckel schlie­ßen Gerü­che besser ein, und die Geruchs­be­läs­ti­gung im Raum ist gerin­ger. Was für den Menschen ein Vorteil ist, ist für die Katze ein Nach­teil, denn entspre­chend stär­ker halten sich Gerü­che in der geschlos­se­nen Toilette. Wird Kot oder Urin nicht gut verbud­delt (oder nicht ordent­lich entfernt), stinkt es in der Box. Das kann ausrei­chen, dass eine Katze die Toilette meidet.

Reicht ein einzel­nes Katzen­klo?

Jein. Frei­gän­ger, die das Katzen­klo nur spora­disch verwen­den, werden mit einer “Haus­toi­lette” auskom­men. Bei reinen Wohnungs­kat­zen ist das sehr indi­vi­du­ell: Während die einen ihre Toilette mehr­mals benut­zen, bestehen andere auf einer sofor­ti­gen Reini­gung und benut­zen die Toilette nicht mehr, wenn noch Kot oder Urinklum­pen in der Streu sind.

Geschlos­sene Katzen­klos sind geruchs­arm für Menschen, dafür geruchs­in­ten­si­ver im Inne­ren. Das kann reichen, damit die Katze das Klo meidet. Ideal ist mindes­tens eine Toilette pro Katze, besser eine mehr, als Sie Katzen im Haus haben.

Es gibt auch Katzen, die Kot und Urin ungern (oder gar nicht) am selben Ort lassen — sie brau­chen je eine Toilette für das große und das kleine Geschäft. Steht ihnen keine zweite Toilette zur Verfü­gung, benut­zen sie eben den Blumen­topf. Oder die Dusch­wanne. Oder den Bett­vor­le­ger.

Mehrere Katzen­klos bieten sich auch in großen Wohnun­gen oder Häusern an — steht in einem zwei­ge­schos­si­gen Haus nur eine Toilette im Keller zur Verfü­gung, ist mancher Katze der Weg von der Küche in den Keller einfach zu weit.

Auch wer mehrere Katzen im Haus hat, sollte nicht nur ein Klo bereit­stel­len. Zwar können theo­re­tisch auch mehrere Katzen eine Toilette benut­zen, in der Praxis ist es aber oft so, dass das rang­hö­here Tier es nicht schätzt, seine Toilette zu teilen. Wenn es umsetz­bar ist, soll­ten Sie eine Katzen­toi­lette mehr haben, als Sie Katzen haben.

Wohin mit dem Katzen­klo?

Der Stand­ort des Katzen­klos spielt eine wich­ti­ger Rolle dafür, ob die Toilette auch benutzt wird. Beach­ten Sie wenn möglich folgende Krite­rien:

  • “Könn­tet ihr mal bitte aufhö­ren, mich zu beob­ach­ten?” Auch Katzen erle­di­gen ihr Geschäft lieber in Ruhe … Foto: Ange­lika Hleft­schar

    Das Katzen­klo sollte an einem geschütz­ten Ort stehen, an dem das Tier nicht gestört wird. Gut geeig­net sind Zimmer­ecken, weil zwei Seiten bereits abge­schirmt sind. Ein Möbel­stück an der drit­ten Seite freut viele Katzen.

  • Die Katze braucht ihre Ruhe — Stand­orte mit viel Leben und “Durch­gangs­ver­kehr” sind für das Katzen­klo daher nicht gut geeig­net. Auch Lärm, Wasser­sprit­zer aus der Dusche und andere Störun­gen machen das Katzen­klo unat­trak­tiv.
  • Die Toilette sollte nicht in unmit­tel­ba­re­rer Nähe zur Futter­stelle und zum Kratz­baum stehen — Katzen haben feine Nasen und fres­sen oder schla­fen nicht gerne neben den eige­nen Ausschei­dun­gen.
  • Auch Menschen haben Nasen (wenn auch nicht ganz so feine …), daher sind Abstell­raum oder Bad besser als Stand­ort für das Katzen­klo geeig­net, als Wohn­räume oder Küche. Letz­te­res ist auch aus Hygie­ne­grün­den eher frag­wür­dig.
  • Der Stand­ort muss für die Katze jeder­zeit zugäng­lich sein — es nutzt nichts, wenn die Tür zum Abstell­raum den halben Tag über verschlos­sen ist. Katzen­klap­pen können hier eine gute Kompro­miss­lö­sung sein. Unter­schät­zen Sie auch nicht eine gewisse Bequem­lich­keit — ein “jeder­zeit erreich­ba­res” Katzen­klo im hinters­ten Winkel des Dach­bo­dens wird weder beson­ders gerne von der Katze benutzt, noch beson­ders gerne vom Menschen gerei­nigt.

Hygiene im Katzen­klo

Kot und Urin stin­ken, das lässt sich nicht schön­re­den. Eine gute Hygiene und ein tägli­ches Säubern der Katzen­toi­lette sind uner­läss­lich — was nicht im Klo liegt, kann auch nicht stin­ken. Je nach Wahl der Einstreu dauert es nur wenige Minu­ten, die verschmutzte Streu zu entfer­nen. Etwa einmal in der Woche sollte die gesamte Katzen­streu getauscht und das Katzen­klo gerei­nigt werden.

Katzen haben empfind­li­che Nasen — neben einem Katzen­klo, das so vorbild­lich sauber ist, kann man auch mal länger blei­ben. Foto: Ange­lika Hleft­schar

Entfer­nen Sie dazu alle Einstreu­reste und füllen Sie die Katzen­toi­lette mit heißem Wasser (am besten, Sie stel­len sie in die Dusche oder Bade­wanne). Lassen Sie das heiße Wasser mindes­tens zehn Minu­ten einwir­ken, damit Bakte­rien abge­tö­tet werden. Verzich­ten Sie auf Haus­halts­rei­ni­ger, da diese meist parfü­miert sind. Verwen­den Sie für hart­nä­ckige Verschmut­zun­gen eine harte Bürste. Lassen Sie die Schale trock­nen und befül­len Sie sie neu.

Nach etwa ein bis zwei Jahren kann es sein, dass das Katzen­klo ausge­tauscht werden muss. Durch das Schar­ren entste­hen kleine Krat­zer im Toilet­ten­bo­den, in denen sich mit der Zeit Urin­stein abset­zen kann, der nicht mehr so ohne weite­res abge­wa­schen oder abge­bürs­tet werden kann. Dann ist es Zeit für eine neue Toilette.

Es stinkt — was tun?

Prak­ti­sches Zube­hör: Die Belisy-Katzen­klo-Matte nimmt Katzen­streu auf, die ausge­scharrt wird oder in den Pfoten hängt.

Auch bei bester Hygiene lässt sich die Geruchs­ent­wick­lung nicht ganz vermei­den. Katzen­klo-Deos klin­gen nach einer guten Idee, sind es aber oft nicht. Zitrus­früch­te­ge­ruch ist für Katzen zum Beispiel absto­ßend, und sie werden die “gut riechende” Katzen­toi­lette meiden. Bei empfind­li­chen Tieren können Deos und Geruchs­ent­fer­ner auch Aller­gien auslö­sen.

Einige geschlos­sene Katzen­klos haben einen im Deckel inte­grier­ten Filter mit Aktiv­kohle. Diese nimmt die Gerü­che aufgrund ihrer Struk­tur auf und sorgt für ange­neh­mere Umge­bungs­luft. Achten Sie beim Kauf solcher Katzen­toi­let­ten darauf, dass die Filter gerei­nigt oder ausge­tauscht werden können.

Auch Katzen­klos mit inte­grier­tem Venti­la­tor sorgen für bessere Luft: Sie erzeu­gen einen Unter­druck in der Toilette, ausgen die Luft ein und führen sie eben­falls durch einen Filter. Beide Systeme funk­tio­nie­ren nur bei Katzen­klos mit Deckel.

Sieht futu­ris­tisch aus, soll die Umge­bungs­luft aber nach­hal­tig verbes­sern: Katzen­toi­lette “Oster Bion­aire” mit inte­grier­ter Lüftung und Filter.

Einen entschei­den­den Einfluss auf die Geruchs­ent­wick­lung im Katzen­klo hat neben der Hygiene auch die Fütte­rung der Katze: Katzen sind Fleisch­fres­ser und nehmen mit der Nahrung viele Prote­ine auf, bei deren Verstoff­wech­se­lung viel Harn­stoff entsteht. Dieser wird im Kontakt mit der Luft von Bakte­rien zu Ammo­niak abge­baut — es stinkt. Eine Futter­um­stel­lung auf hoch­wer­ti­gere Produkte, die besser verstoff­wech­selt werden und weni­ger Abfall­pro­dukte bilden, kann den Geruch der Fäka­lien erheb­lich beein­flus­sen.

Auch die Katzen­streu hat Einfluss auf die Geruchs­ent­wick­lung — hoch­wer­tige Einstreu bindet Feuch­tig­keit und Gerü­che besser. Aller­dings nimmt nicht jede Katze auch jede Streu an — hier muss indi­vi­du­ell getes­tet werden, und zwar am besten über mehrere Wochen. Alle paar Tage eine neue Einstreu zu versu­chen, verwirrt die Katze nur, und sie wird das Katzen­klo womög­lich meiden.

Auch Para­si­ten, Verdau­ungs­pro­bleme oder andere Erkran­kun­gen können zu einer stär­ke­ren Geruchs­ent­wick­lung im Katzen­klo führen. Sind zusätz­lich auch Farbe und Konsis­tenz des Katzen­kots verän­dert, soll­ten Sie einen Tier­arzt aufsu­chen.

Trixie Katzen­toi­lette Berto

Trixie 40152 Berto Katzentoilette, 39 × 22 × 59 cm, hellblau/dunkelblau/Granit

Die Katzen-Toilette „Berto“ besteht aus drei Teilen — 2 Unter­scha­len und einem Sieb­ein­satz zum schnel­len und einfa­chen Reini­gen der Toilette. Sie ist bestens für Klump­streu geeig­net. Das doppelte Rand­pro­fil verhin­dert das Austre­ten von Katzen­streu und -urin.

14,99 €

Rotho Katzen­toi­lette „Berty“

Rotho Berty Katzenklo mit Top -Eingang, Kunststoff (PP), weiss/schwarz, (57,2 x 39,3 x 40,4 cm)

Diese Katzen­toi­lette ist ideal für Haus­kat­zen, welche ihr Geschäft unge­stört erle­di­gen wollen und sich vor Schwing­tü­ren fürch­ten! Das Katzen­klo Hygiene von Rotho MyPet gewährt Ihrer Katze einen beque­men Einstieg von oben. Durch die groß­zü­gig bemes­sene Einstiegs­öff­nung und die hohe Boden­wanne finden auch große Katzen problem­los Platz darin. Die Ober­flä­chen­struk­tur bewirkt, dass Streu­reste von den Pfoten Ihrer Katze beim Verlas­sen des Katzen­klos auf dem Deckel liegen blei­ben. Durch die klei­nen Löcher fällt das Streu danach sofort wieder in den Behäl­ter und hält die Umge­bung damit sauber. Zur Säube­rung kann der Deckel einfach komplett abge­nom­men werden.

23,55 €

Oster Bion­aire Geruch Katzen­toi­lette

Oster Bionaire Geruch entfernende Katzentoilette 220V

Die Geruch entfer­nende Katzen­toi­lette ist so konstru­iert, dass sie auto­ma­tisch durch einen Lüfter mit gerin­gem Strom­ver­brauch Staub und Gerü­che in einen akti­vier­ten Kohle- und Zeolith-Filter trans­por­tiert und somit unan­ge­nehme Gerü­che aus der Katzen­toi­lette besei­tigt.

79,99 €

Katzen­toi­lette “NESTOR JUMBO

Katzentoilette "NESTOR JUMBO" grau 66,5 x 48,5 x 46,5 cm

Die “Nestor Jumbo” ist mit eine Größe von 66 x 49 x 47 cm auch für größere Katzen geeig­net. Sie hat eine trans­pa­rente Katzen­klappe und einen Aktiv­koh­le­fil­ter zur Vermei­dung von Gerü­chen. Die aufklapp­bare Vorder­seite erleich­tert die tägli­che Reini­gung.

22,96 €

Katzen­toi­lette Reina

Savic 4-teilige Katzentoilette Katzenklo Reina mit Haube und Siebeinsatz 64 x 46 x 48 cm

Dieses Katzen­klo ist mit einem heraus­nehm­ba­ren Sieb für Katzen­streu ausge­stat­tet, welches sowohl grobe als auch feine Klum­pen siebt. Die Toilette setzt sich aus zwei Scha­len und einem Sieb zusam­men. Zu Reini­gung kann man einfach die obere Schale abneh­men und das Streu in das Sieb füllen. Durch die 6 mm brei­ten Rillen lassen sich Kot und Klum­pen ganz einfach durch leich­tes Schüt­teln von dem noch saube­ren Streu tren­nen. Dieses kann anschlie­ßend wieder verwen­det werden.

34,99 €

Iris Katzen­toi­lette mit Rand und Schau­fel

Iris Katzentoilette mit Rand und Schaufel 'Cat Litter Box', Plastik, 48,5 x 38 x 30,5 cm

Diese Toilette hat einen sehr hohen Rand, so dass eine mittel­große Katze auch im stehen pinkeln kann. Außer­dem kann das Katzen­streu beim Verschar­ren nicht so leicht heraus­fal­len. Der Rand ist einfach abzu­neh­men und leicht zu reini­gen. Die Katzen­toi­lette hat eine Größe von 48,5 x 38 x 30,5 cm.

14,95 €

Modkat XL Katzen­klo

Modkat XL Katzenklo- Top-Entry oder Front-Entry konfigurierbar, sieht gut aus, reduziert die Litter Tracking

Bei diesem Katzen­klo-Modell kann sich­die Katze aussu­chen, ob sie von oben oder von vorne hinein­ge­hen möchte. Der vordere Eingang ist verschließ­bar. Die Toilette ist aus hoch­wer­ti­gen Kunst­stoff und sehr stabil. Die Foli­en­ein­lage schont die Toilette vor zerkrat­zen und ist leicht zu reini­gen.

120,95 €

Katzen­streu-Matte

PiuPet® Katzenstreu-Matte | extragroß in 90cm x 60cm im Stilvollen Design | steigert Sauberkeit rund um Katzentoilette/Katzenklo | Vorleger Katzenklo XXL

Durch die spezi­elle Ober­flä­che bleibt das Katzen­streu haften und kann anschlie­ßend einfach mit dem Staub­sauger abge­saugt werden. Durch die wasser­ab­wei­sende Eigen­schaft kann die Matte auch leicht nass gerei­nigt werden.

19,97 €

Focus­pet Katzen­streu Matte

Focuspet Katzenklo Matte, Katzenstreu Matte 75x 55cm Katzenklo Unterleger Waben Design Katzenklo Vorleger Wasserdichte Doppelte Schichte Entwurf Bienenwabe Katzenstreu Matte Schwarz

Durch das Waben­de­sign und der struk­tu­rier­ter Ober­flä­che der Matte wird das Katzen­streu von den Pfoten abge­streift. Durch die Löcher in der oberen Schicht fällt das Streu auf die untere Schicht und werden dort gesam­melt. Anschlie­ßen kann das Katzen­streu einfach wieder zurück in die Katzen­toi­lette geschüt­tet werden.

27,88 €

Bio-Einweg-Katzen­toi­lette mit Einstreu

CATLOO - Bio-Einweg-Katzentoilette Größe M - 50x35x35 cm (LxBxH) inkl. 2x2,2 kg Einstreu, Ausführung:ohne Höhle

Das ideale Katzen­klo für den Kurz­ur­laub mit Katze. Es wird komplett mit stark saug­fä­hi­gen Holz­pel­lets als Einstreu gelie­fert, kann schnell aufge­baut und nach ein paar Tagen Nutzung einfach samt Streu entsorgt werden.

7,95 €