Kaufläden für Kinder

Kinderkaufläden sind ein bisschen nostalgisch und dennoch topmodern. Im Rollenspiel lernen Kinder wichtige soziale Komptenzen und einiges mehr.

Meine Schwes­ter war eine Hals­ab­schnei­de­rin. Ein Kilo Mehl kostete bei ihr tausend Schil­linge, was umge­rech­net etwa sieb­zig Euro sind. Ein Kilo Zucker — eben­falls tausend Schil­lige. Ein Ei? Auch tausend Schil­linge.  Hätte die Euro­um­stel­lung schon während unse­rer Kind­heit statt­ge­fun­den, hätte sie vermut­lich tausend Euro pro Arti­kel verlangt und damit die höchste Teue­rungs­rate der Neuzeit etabliert. Und ich hätte bezahlt. Was hätte ich auch sonst tun sollen?

Kaufläden schulen soziale Kompetenzen

Im Rollen­spiel üben Kinder Alltags­si­tua­tio­nen und erler­nen soziale Kompe­ten­zen. Foto: Ange­lika Hleft­schar

Meine Schwes­ter war nämlich nicht nur eine Hals­ab­schnei­de­rin, sie war vor allem eine konkur­renz­lose Hals­ab­schnei­de­rin, die das Konzept von Ange­bot und Nach­frage schon als Zehn­jäh­rige intu­tiv verstan­den hatte. Wo hätte ich mein “Mehl” sonst kaufen sollen, wenn nicht auf dem Brett des Sand­kas­tens, der unse­ren behelfs­mä­ßi­gen Kinder­kauf­la­den darstellte?

Natür­lich — ich hätte verhan­deln können. Das ist einer der Punkte, warum Kinder­kauf­lä­den als pädago­gisch wert­voll gelten: Kinder können im Rollen­spiel lernen, sich durch­zu­set­zen und klei­nere (oder größere) Konflikte zu lösen. Spie­le­risch schu­len sie so ihr Selbst­be­wusst­sein und erler­nen wich­tige soziale Kompe­ten­zen wie Höflich­keit, Diplo­ma­tie und Kompro­miss­be­reit­schaft.

Ich habe auf den pädago­gi­schen Nutzen verzich­tet, denn erstens ist meine Schwes­ter gut vier Jahre älter als ich, und zwischen sechs und zehn ist ein unüber­brück­ba­rer Quan­ten­sprung, und zwei­tens habe ich bis heute den Verdacht, dass sie sich ausgrech­net Harriet Oleson, die latent boshafte Intri­gan­tin aus “Unsere kleine Farm”, als kauf­män­ni­sches Vorbild ausge­sucht hatte. Kurzum: Es war wie bei der Mafia — besser man bezahlt den gefor­der­ten Preis einfach ohne Diskus­sion.

Meine Schwes­ter hat später mit Bravour die Prüfung zur Einzel­han­dels­kauf­frau abge­legt, während ich bis heute an jedem südlän­di­schen Touris­ten­stand Hals­ab­schnei­der­preise für ortho­pä­disch frag­wür­dige Bade­lat­schen bezahle und gar nicht auf die Idee komme, der Preis sei verhan­del­bar. So kann’s kommen …

Kinderkaufläden vermitteln ein Gefühl für Wert und Preis

Kinder­kauf­lä­den gehö­ren zu den eher nost­al­gi­schen Spiel­sa­chen, werden aber auch von moder­nen Kindern gerne und ausdau­ernd bespielt. Die einfa­chen Rollen­spiele, in denen Alltags­si­tua­tio­nen geübt werden und sich Kinder “wie die Großen” fühlen können, haben ihren Reiz nicht verlo­ren. Für Kinder ist es faszi­nie­rend, sich die Welt der Erwach­se­nen zu erspie­len.

Spie­le­risch lernen Kinder beim Kauf­la­den­spiel den Umgang mit Geld — und gewin­nen eine Vorstel­lung davon, dass jedes Ding nicht nur seinen Preis hat, sondern auch seinen Wert. Foto: Ange­lika Hleft­schar

Beim Kauf­la­den­spiel lernen Sie unter ande­rem auch: Lebens­mit­tel und Dinge des tägli­chen Gebrauchs sind nicht kosten­los, und sie stehen nicht gren­zen­los zur Verfü­gung. Es ist auch mal ausver­kauft (und dann gibt es auch heute noch eine Hanvoll Luft und Fanta­sie). Dinge haben ihren Preis — und Dinge haben ihren Wert. Den Unter­schied lernen Kinder oft sehr schnell, ohne ihn zu benen­nen.

Während wir in den 70er-Jahren noch auf dem Sankas­ten­brett impro­vi­sier­ten und der Waren­be­stand meiner Schwes­ter aus viel Sand und noch mehr Fanta­sie bestand, gibt es heute prak­tisch jedes Lebens­mit­tel und jeden Haus­halts­ge­gen­stand auch in Kinder­kauf­la­den­größe — von der Auber­gine bis zur Zahn­bürste.

Die neue Viel­falt im Waren­an­ge­bot für Kinder­kauf­lä­den genie­ßen auch viele Eltern. Einer­seits erin­nert sie der Kauf­la­den an die eigene Kind­heit und das damals eher begrenzte Waren­an­ge­bot — ande­rer­seits lassen sich mit der Auswahl mehr oder weni­ger subtil auch die eige­nen Werte an die Kinder vermit­teln. Längst führt mancher Kinder­kauf­la­den nur vegane Lebens­mit­tel, frisches Obst und Gemüse (aus ökolo­gisch einwand­freiem Holz) und fair gehan­del­ten Kaffee.

Kaufladen kaufen oder selbst bauen?

Egal ob Nudeln oder Tafel­salz — heute gibt es prak­tisch jedes Lebens­mit­tel auch in Kinder­kauf­la­den­größe. Zube­hör wie Einkaufs­körbe und Regis­trier­kasse machen das Spie­len auch lang­fris­tig inter­es­sant. Foto: Ange­lika Hleft­schar

Kinder haben Fanta­sie — ein guter Kinder­kauf­la­den gibt dieser Fanta­sie Raum. Regal­bret­ter, Schub­la­den zum Verstauen von Waren, Kist­chen für Obst und Gemüse und eine Verkaufs­theke gehö­ren zur Grund­aus­stat­tung. Zum Zube­hör gehö­ren eine Regis­trier­kasse, Einkaufs­tü­ten, eine Lebens­mit­tel­waage, ein Waren­scan­ner, Preiseti­ket­ten und ähnli­ches. Dennoch muss der perfekte Kauf­la­den nicht alles bieten. Kinder impro­vi­sie­ren gerne — und basteln sich ihre Regis­trier­kasse aus zwei Klorol­len und einem Schuh­kar­ton auch mal selbst.

Wer geschickte Hände und Spaß am Heim­wer­ken hat, kann den ganzen Kauf­la­den selbst bauen. Holz bietet sich hier als Werk­stoff an — es ist ökolo­gisch unbe­denk­lich und ermög­licht nicht nur form­schöne, sondern auch stabile und lang­le­bige Konstruk­tio­nen. Bauan­lei­tun­gen für Kauf­lä­den finden sich im Inter­net.

Wenn Sie den Eigen­bau in Betracht ziehen, beden­ken Sie: Weih­nach­ten kommt immer so plötz­lich! Planen Sie für den Bau lieber ein paar Tage (oder Wochen­en­den) zu viel als zu wenig ein. Wer weiß, welche Ideen Sie beim Bauen noch umset­zen wollen.

Wer sich die Mühe sparen lässt, findet eine breit­ge­fä­cherte Auswahl an ferti­gen Kauf­lä­den aus Holz oder auch Kunst­stoff. Einige Modelle stel­len wir hier vor.

Musterkind Kaufmannsladen Bäcker & Konditor

Musterkind Kaufmannsladen Bäcker & Konditor Sternchen (Weiß-Mint)

Ihre Kinder woll­ten schon immer mal Bäcker oder Kondi­tor sein? Mit diesem wunder­schö­nem Kauf­la­den ist das kein Problem. Er besitzt ein großes Stand­re­gal für Brot oder Bröt­chen, eine Torten­aus­lage, ein Back­ofen, ein Spül­lbe­cken und zwei Krei­de­ta­feln zur indi­vi­du­el­len Beschrif­tung.

149,95 €

Kaufladen Shop Summertime

Dieses tolle Kauf­la­den-Set ist sehr viel­fäl­tig. Durch einfa­ches umste­cken haben die Kinder einen Kauf­la­den, eine Kinder­kü­che, eine Eisdiele oder einen Grill­stand. Darüber hinaus kann dieses Set über­all mit hinge­nom­men werden. Er besteht aus 6 Teilen und kann in einen trag­ba­ren Koffer umge­wan­delt werden. Ob Eisdiele im Garten oder Kauf­la­den im Kinder­zim­mer — alles ist möglich.

99.95 EUR

Goki Markstand

Mit diesem tollen Markt­stand können sich die Kinder glatt auf dem Wochen­markt stel­len. Er bietet viel Platz für Obst, Gemüse, Käse und andere Produkte. Eine schöne Markise schützt die Waren vor Sonne und Regen. Auf einem klei­nen Seiten­re­gal kann z.B. ein Waage abge­stellt werden. Der Markt­stand ist aus stabi­lem Holz gefer­tigt und hat die Maße 103 x 105 x 150 cm.

99.95 EUR

Klassischer Kaufladen

Dieser wunder­schöne Kauf­la­den aus Groß­mutters Zeiten lässt Kinder­her­zen höher schla­gen. Eine Theke bietet viel Platz für das Waren­sor­ti­ment. Im Regal können weitere Waren in den Schub­la­den verstaut werden. Hier hat der kleine Kauf­mann oder die kleine Kauf­frau viele Spiel­mög­lich­kei­ten

359.00 EUR

Kaufmannsladenzubehör Sortiment Backzutaten

Diese Kiste mit Back­zu­ta­ten darf in keinem ordent­li­chen Kinder­kauf­la­den fehlen. Sie besteht aus 1x Milch­fla­sche, 1x Weizen­mehl, 1x Zucker, 1x brau­nes Ei, 1x Salz, 1 Mini-Scho­ko­lade und 1x Butter. Die Kiste hat eine Größe von 17cm x 12,5cm x 6 cm.

19.95 EUR

Melissa & Doug Nahrungsmittelgruppen aus Holz

Melissa & Doug Nahrungsmittelgruppen aus Holz (21 Teile)

Dieses Holz­set enthält alle wich­ti­gen Produkte für den Kinder­kauf­la­den oder Markt­stand. In klei­nen Kisten sind Wasser­me­lone, Milch, Käse, Fisch, Ei und weitere Waren enthal­ten.

23,20 €

Kidkraft 135 Teiliges Spiel-Lebensmittel Set

Kidkraft 135 Teiliges Spiel-Lebensmittel Set

Dieses umfang­rei­che Basis­set für jeden Kinder­kauf­la­den lässt keinen Wunsch offen. Es beinhal­tet eine große Auswahl an Früch­ten, Gemüse, Pizza­stü­cken, Waffeln, Gewür­zen und vieles mehr.

36,64 €

Smibie Gemüse und Obst

Smibie Gemüse Obst Schneiden Set aus ABS Plastik Früchte Zum Schneiden für Kinder Küche Spielzeug Lebensmittel mit Korb Spielset Pädagogisches Spielzeug Koch für Rollenspiel

Der Einkaufs­korb ist gefüllt mit neun Sorten von Gemüse und elf Sorten von Obst. Die Obst- und Gemü­se­hälf­ten werden mit Klett­ver­schlüs­sen zusam­men­ge­hal­ten und können mit dem mitge­lie­fer­ten Plas­tik­mes­ser “aufge­schnit­ten” werden. Außer­dem gibt es noch Teller und Tassen, einen Gasherd und weite­res tolles Zube­hör.

15,99 €

Spielgeld

Mit diesem Spiel­geld können die klei­nen Kauf­leute rich­tig handeln wie die Großen. Das Spiel­geld ist den gängi­gen Euro Münzen und Schei­nen nach­emp­fun­den. Die Scheine sind aus Papier und die Münzen aus Kunst­stoff.

3.95 EUR