Langohr statt Hütehund: Esel beschützen Schaf­her­den

on

Weltweit werden Schutzesel als wehrhafte Begleiter von Schaf- und Ziegenherden eingesetzt. Mit Geschrei und Tritten vertreiben sie sogar Bären.

Zurück zu “ihrer” Herde: Lotte schließt sich mal den Hunden, mal den Scha­fen und mal dem Hirten an.

Lotte hat ein Problem: Die Esel­dame scheint nicht recht zu wissen, zu wem sie gehört – zu den Scha­fen oder zu den Hüte­hun­den. Die Eselin beglei­tet den Wander­schä­fer Stefan Fauser und seine Herde über die Schwä­bi­sche Alb – und wenn Schä­fer, Hüte­hunde und Schafe vorbei­zie­hen und aus der Masse plüschi­ger Schafs­ge­sich­ter auch noch die langen grauen Ohren eines Haus­esels heraus­ra­gen, dann blei­ben Auto­fah­rer stehen und machen ein Foto von des Idylls.

Esel werden weltweit als Herden­schutz­tiere eingesetzt

Doch Lotte ist mehr als pitto­res­kes Beiwerk: Sie trägt das Weide­zaun­zu­be­hör, dient als hoch­ge­schätz­tes Pack­tier und ist tatsäch­lich ein biss­chen Schaf und ein biss­chen Hund. Tags­über schließt sich die Eselin den Scha­fen an, nachts, wenn die Herde unbe­wacht im Pferch steht, dann passt sie auf.

Gepäck­trä­ge­rin, Gesell­schaf­te­rin, Aufpas­se­rin: Haus­esel “Lotte” ist mehr als pitto­res­kes Beiwerk.

Esel werden welt­weit zur Bewa­chung von Scha­fen, Ziegen oder Kühen einge­setzt. In Kanada schre­cken sie Kojo­ten ab, in Nami­bia schüt­zen sie vor Gepar­den­an­grif­fen und in der Schweiz halten sie Luchse und Füchse fern. Die Methode des Esel­schut­zes ist alt – schon früh erkann­ten die Hirten, dass der Esel nicht nur Lasten schleppt, sondern auch ausge­spro­chen wach­sam ist.

Esel haben gute Augen und einen äußerst feinen Geruchs­sinn. Mit ihren Riesen­oh­ren hören sie zudem sehr gut. Sie stehen von Natur aus gerne an erhöh­ten, lufti­gen Stel­len (dort ist das Unge­zie­fer nicht so lästig) und behal­ten ihre Umge­bung im Auge.

Esel vertreiben Angreifer mit Geschrei und Tritten

Manche Esel entwi­ckeln Hüteam­bi­tio­nen und trei­ben die Herde zusam­men.

Auf Störun­gen reagie­ren Esel empfind­lich – und laut. Mit ihrem heise­ren Protest­ge­schrei alar­mie­ren sie nicht nur „ihre“ Herde, sondern schla­gen manchen An­grei­fer schon akus­tisch in die Flucht. In vielen Eseln ist noch die instink­tive Abnei­gung gegen hunde­ar­tige Räuber veran­kert: Kommen diese zu nah, weiß ein Esel sich mit ge­fletsch­ten Zähnen und geziel­ten Trit­ten zu wehren. Selbst Bären sollen schon er­folg­reich von Eseln vertrie­ben worden sein.

Beson­ders für kleine Herden, die er mit einem Blick über­schauen kann, ist der Esel ein gutes Schutz­tier, denn er schützt auch indi­rekt. Droht Gefahr, sammeln sich Schafe instink­tiv um den Esel und bilden so eine geschlos­sene Masse um das größere Tier. Das wirkt auf Angrei­fer abschre­ckend. Ist die Herde zu groß, klappt das nicht mehr.

Die Kombination Schutzesel/​Hütehund kann schwierig sein

Wander­schä­fer schät­zen Esel als Beglei­ter. Die Kombi­na­tion Esel-Hund braucht ein wenig Finger­spit­zen­ge­fühl.

Auch nachts passen Schut­zesel auf. Manche von ihnen machen es sich sogar zur Ge­wohnheit, die Schafe abends zusam­men­zu­trei­ben. Kombi­niert man einen Schutz­esel mit einem Hüte­hund, kann das schwie­rig werden – mitun­ter vertei­digt der Esel seine Herde so erfolg­reich gegen den mutmaß­li­chen Angriff, dass der Hüte­hund sei­ne Arbeit nicht verrich­ten kann. Hund und Esel müssen sich erst gegen­sei­tig kennen und res­pektieren lernen, bevor die Zusam­men­ar­beit klappt.

Lotte hat das längst gelernt. Und wenn sie manch­mal nicht genau zu wissen scheint, ob sie lieber hüten oder sich behü­ten lassen soll, dann entschei­det sie nicht zwischen Hund und Schaf, sondern hat eine bessere Lösung gefun­den: Im Zwei­fels­fall spielt sie pitto­res­kes Beiwerk, schließt sich ihrem Schä­fer an und durch­sucht mit char­man­ter Aufdring­lich­keit dessen Mantel nach Lecker­bis­sen.

Sie möch­ten mit einem Esel auf Tour gehen? Dann empfeh­len wir Ihnen folgende Wande­run­gen:

Eseltrekking in Clausthal-Zellerfeld

Bei einer Wande­rung über Berge und Täler, Wald und Wiesen geht es zusam­men mit dem tieri­schen Beglei­ter auf Entde­ckungs­reise durch den Harz. Nach einer kurzen Einwei­sung durch den erfah­re­nen Führer lernen Sie “Ihren” Esel auf einer 6–8 stün­di­gen Wande­rung kennen und lieben. Zwischen­durch gibt es eine Rast mit Brot­zeit.

95.00 EUR

Esel-Trekking-Tour in Lenzkirch (Hochschwarzwald)

Das Esel-Trek­king-Aben­teuer beginnt schon beim Strie­geln, Putzen und Half­tern. Dabei haben Sie und Ihr dick­haa­ri­ger Freund die Möglich­keit sich zu beschnup­pern. Nach einer kurzen Einwei­sung beginnt die aufre­gende Esel-Trek­king-Tour (ca. 14 km, 5,5 Stun­den) durch den Hoch­schwarz­wald.

95.00 EUR

Eseltrekking in Bongard (Eifel)

In der Esel­ken­nen­lern­stunde erfah­ren Sie alles über die Pflege der Tiere und lernen, wie Sie mit ihnen kommu­ni­zie­ren können. Ausge­rüs­tet mit einer Wander­karte star­ten Sie anschlie­ßend die 8 Kilo­me­ter lange Esel Trek­king-Tour durch eine eine einzig­ar­tige Natur­land­schaft mit histo­ri­schen Sehens­wür­dig­kei­ten.

89.00 EUR

Eseltrekking in Alsfeld-Lingelbach (Vogelsberger Land)

Bei dieser Esel-Trek­king-Tour im Vogels­ber­ger Land lernen Sie erst einmal ihren vier­bei­ni­gen Beglei­ter kennen. Ein erfah­re­ner Esel-Experte vermit­telt dabei alles Wissens­werte über die Lang­oh­ren. Anschlie­ßen star­ten Sie mit einem erfah­re­nen Führer zur einer ca 6 stün­di­gen Wander­tour durch eine herr­li­che Land­schaft.

65.00 EUR

Mehr über Esel erfah­ren Sie in diesen Fach­bü­chern:

Esel: Ein Portrait

Esel: Ein Portrait (Naturkunden)

Mensch und Esel verbin­det eine lange gemein­same Geschichte. Jutta Person erzählt in “Esel: Ein Portrait” einfühl­sam und klug von der Kultur­ge­schichte des Lasten­tiers, geht dabei auch auf Charak­ter­ei­gen­schaf­ten und Vorur­teile ein und stellt wilde Esel­ar­ten vor.

18,00 €

Das Esel-Buch: Lässige Langohren halten

Das Esel-Buch: Lässige Langohren halten

Wer sich die Anschaf­fung eines Esels über­legt, findet in “Das Esel-Buch: Lässige Lang­oh­ren halten” von Judith Schmidt einen guten ersten Über­blick über Ansprü­che und Eigen­hei­ten von Eseln. Dabei werden die Themen Esel halten, pfle­gen, erzie­hen und beschäf­ti­gen – bis hin zu Spie­len und Zirkus­lek­tio­nen behan­delt.

Esel und Mensch: Natürliches Horsemanship mit Eseln, tiergestützte Aktivitäten, Pädagogik und Therapie

Esel und Mensch: Natürliches Horsemanship mit Eseln, tiergestützte Aktivitäten, Pädagogik und Therapie

Das Buch beschreibt die natür­li­che Kommu­ni­ka­tion mit Eseln und daraus abge­lei­tete Möglich­kei­ten, Esel in Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten, Pädago­gik und Thera­pie einzu­set­zen. Geeig­net für Esel­hal­ter und Esel­freunde, auch Pfer­de­hal­ter, Anbie­ter von Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten mit Tieren, Pädago­gen, Psycho­lo­gen und Thera­peu­ten aller Fach­rich­tun­gen.

49,80 €

Liebenswertes Langohr: Alles über Esel

Liebenswertes Langohr: Alles über Esel

Liebens­wert, genüg­sam und äußerst arbeits­wil­lig sind sie, die viel­sei­ti­gen Esel, und somit die idea­len Frei­zeit­ge­fähr­ten beim Reiten, Fahren und Wandern. Einfühl­sam und kennt­nis­reich erklärt die Autorin, wie man Esel in ihrer Eigen­art versteht, ihre Körper­spra­che rich­tig deutet und was man bei Haltung und Pflege beach­ten muss. Sie gibt wert­volle Tipps über geeig­nete Sättel und Geschirre, über Stall und Weide, über Fütte­rung und Zucht.

19,95 €

Wandern mit Packeseln

Wandern mit Packeseln

Im Buch “Wandern mit Pack­eseln” erfah­ren Sie alles über das Wandern und Trek­king mit Eseln. Die erfah­rene Autorin beschreibt, welcher Esel sich am besten dafür eignet, wie er ausge­bil­det sein sollte. Sie erhal­ten Ideen für Touren, Tipps zur Stre­cken­pla­nung und Navi­ga­tion, zur Versor­gung, zur rich­ti­gen Ausrüs­tung von Trek­kingesel und Wande­rer, sowie zu recht­li­chen Dingen, ohne die es nicht geht.

24,90 €