Nist­käs­ten und Über­win­te­rungs­hil­fen für Igel, Fleder­mäuse und Hummeln

In den letz­ten Jahr­zehn­ten beob­ach­ten Natur­schüt­zer einen erschre­cken­den Rück­gang der Arten­viel­falt. Etli­che Tiere, die es früher zuhauf gab, kämp­fen heute ums Über­le­ben. In vielen Fällen ist ihr größ­ter Feind der Rück­gang der Lebens­räume.

Wann haben Sie das letzte Mal einen Igel gese­hen? Keinen über­fah­re­nen, sondern einen leben­den? Wie sieht es mit Fleder­mäu­sen aus? Mit Mari­en­kä­fern, Hummeln und Wild­bie­nen? Von den 46 Hummel­ar­ten in Deutsch­land stehen bereits sechs­zehn auf der Roten Liste der bedroh­ten Arten, einige sind so gut wie ausge­stor­ben. Auch andere Nütz­linge kämp­fen ums Über­le­ben. Der häufigste Grund dafür: Deutsch­land ist zu ordent­lich.

Deutsch­land ist zu ordent­lich

Igel sind über­wie­gend nacht­ak­tiv. Tags­über und im Winter verkrie­chen sie sich. Zum Über­le­ben brau­chen Sie Laub­hau­fen, Holz­sta­pel oder ähnli­che “Unord­nung”.

Aufge­räumte, vom Unter­holz befreite Wälder, klar struk­tu­rierte land­wirt­schaft­li­che Mono­kul­tu­ren ohne “wilde” Grün­strei­fen, und Gärten mit gepfleg­ten Rasen­flä­chen und akku­rat gestutz­ten Hecken: Was für die mensch­li­che Bewirt­schaf­tung prak­tisch und für das mensch­li­che Auge ange­nehm ist, ist für Klein­tiere und Insek­ten oft ein Drama.

Hier können Garten­be­sit­zer viel Gutes tun, um Lebens­räume und damit kleine Oasen für Klein­tiere zu schaf­fen. “Unor­dent­li­che” Berei­che im Garten, unter­schied­li­che Tracht­pflan­zen und künst­li­che Nist- und Wohn­höh­len helfen Hummeln, Fleder­mäu­sen, Igeln und ande­ren Nütz­lin­gen beim Nist­bau und bei der Über­win­te­rung.

Igel halten Winter­schlaf

Igel sind nacht­ak­tiv und halten Winter­schlaf. Für die winter­li­che Ruhe­zeit suchen sie sich einen geschütz­ten, gut isolier­ten Platz. Gerne verkrie­chen sie sich etwa unter Holz­sta­peln oder Reisig­hau­fen. Mit Laub, trocke­nem Gras, Heu oder Stroh isolie­ren sich Igel ihre Winter­höhle selbst. Manch­mal tref­fen die Viel­stach­ler eine unglück­li­che Wahl und suchen sich ihr Winter­do­mi­zil beispiels­weise im Holz­sta­pel, der für ein Funken- oder Sonn­wend­feuer bereit­steht. Mit dem Bereit­stel­len siche­rer Alter­na­ti­ven lässt sich dieses Risiko für die Igel verrin­gern.

Igel-Iglu

Wildlife World HH10 Iglu Igelhaus

Dieses Korb-Iglu bietet Igeln (und ande­ren Klein­säu­gern) einen siche­ren Unter­schlupf. Die Halb­ku­gel ist aus lackier­tem Stahl­git­ter gefer­tigt und mit Weiden­ru­ten, Unter­holz und Tarn­moss gedeckt. Dieses natur­nahe Design lässt das Igel-Iglu im Garten fast unsicht­bar werden.

Das Igel-Iglu ist 59 x 53 x 22 cm groß und wiegt rund 1,5 kg. Das halb­runde Dach ist wasser­dicht und bietet so einen guten Wetter­schutz. Der kleine, tunnel­för­mige Eingang hält Dachse und Hunde ab — sind diese Räuber aller­dings rabiat genug, dann können sie die Igel­höhle umkip­pen, wenn diese nicht am Boden befes­tigt ist.

Das Iglu hat keine Boden­platte und ist (trotz des winter­lich anmu­ten­den Namens) haupt­säch­lich als siche­rer Rück­zugs­ort für den Sommer konzi­piert. Wird das Iglu mit zusätz­li­chem Laub und Unter­holz bedeckt und damit besser isoliert, dann kann es auch als Über­win­te­rungs­hilfe verwen­det werden.

28,64 €

Igel-Haus zum Füttern und als Winter­re­si­denz

OneConcept Stachelburg - Igelhaus, Futterhaus, Igelhütte, Igelhotel, großer Labyrintheingang, Massivholz, fertig montiert, aufklappbares Dach, sauber geschliffen und verschraubt, Hellbraun

Das natur­holz­far­bene Igel­haus von OneCon­cept ist aus massi­vem Holz gefer­tigt, hat eine stabile Boden­platte und wird fertig montiert gelie­fert. Das wetter­feste, bitu­men­ge­deckte Dach lässt sich aufklap­pen — das erleich­tert die Reini­gung und Kontrolle des Igel­hau­ses.

Der Innen­raum des 50 x 42 x 24 cm großen Kastens ist mit einer Trenn­wand vom Eingangs­be­reich abge­teilt — der Igel hat genü­gend Platz, um sich sein Nest zu bauen. Lassen Sie genü­gend Heu, Stroh oder Blät­ter in Ihrem Garten liegen, dann sucht sich der Igel sein Mate­rial für den Nest­bau selbst. Alter­na­tiv können Sie die Hütte auch mit Zeitungs­pa­pier ausle­gen und mit Papier­schnip­seln füllen.

Der laby­rinthar­tig ange­legte Tunnel­ein­gang bietet Schutz vor Hunden und Katzen. Wenn der Igel seinen Winter­schlaf beginnt, verstopft er den Zugang zu seiner Schlaf­höhle — der Tunnel erleich­tert ihm diese Arbeit. Während der Über­gangs­zeit können Sie im Eingangs­be­reich auch Wasser und Futter wetter­fest bereit­ge­stellt werden. Zur Fütte­rung unter­ge­wich­ti­ger Igel eignen sich unver­derb­li­ches Hunde­tro­cken- oder Soft­fut­ter, oder spezi­el­les Igel­fut­ter. Spei­se­reste, Süßgik­ei­ten oder Gewürz­tes sind ebenso unge­eig­net wie Milch. Letz­tere verur­sacht bei Igeln Durch­fall; das beste Getränk bleibt Wasser.

57,99 €

Wild­life World HH7 Hogilo Igel­haus

Wildlife World HH7 Hogilo Igelhaus

Dieses Igel­haus bietet Igel einen dauer­haf­ten und siche­ren Unter­schlupf.

86,31 €

Igel­hütte aus Holz

Dieses Igel­haus hat einen Layby­rinthein­gang zum Schutz vor Fress­fein­den. Das Dach ist mit Teer­pappe gegen Regen geschützt und lässt sich aufklap­pen, damit das Igel­haus gut gerei­nigt werden kann. Das Igel­haus ist unbe­han­delt und muss noch mit einem Holz­schutz­gel behan­delt werden, wenn es der direk­ten Witte­rung ausge­setzt wird.

Igel­haus aus Holz

Igelhaus aus Holz ca. 32x26x22cm - Igelpension Igelhütte Igelhotel - Winterquartier & Schutz für Igel. Schönes Futterhaus BZW. Igelschlafhaus inkl. abnehmbaren Dach

Dieses Igel­haus ist ideal für den Nest­bau und die Über­win­te­rung. Die Igel­hütte wurde aus Tannen­holz gefer­tigt und besitzt ein abnehm­ba­res Dach zur einfa­chen Reini­gung. Die Unter­tei­lung in zwei Innen­räume schafft außer­dem einen Laby­rinthein­gang (Schleuse) zum Schutz vor Katzen und weite­ren Eindring­lin­gen. Das Igel­haus ist aus witte­rungs­be­stän­di­gen Holz und hat die Maße 32x26x22 cm

36,99 €

Ausrei­chend Platz für Hummeln

Durch ihr Gewicht und ihren Pelz sind Hummeln im Gegen­satz zu Bienen auch bei mäßig gutem Wetter und bei nied­ri­gen Tempe­ra­tu­ren unter­wegs. Das macht sie zu wich­ti­gen Bestäu­bern früh blühen­der Pflan­zen sowie “kompli­zier­ter” Blüten wie die von Toma­ten oder Erdbee­ren: Erst Hummeln sorgen für perfekte Erdbee­ren.

Das Schwin­den der Lebens­räume macht auch Hummeln zu schaf­fen: Sech­zehn einhei­mi­sche Arten stehen auf der Roten Liste. Hummeln gehö­ren zu den staa­ten­bil­den­den Insek­ten — die Entwick­lung und Vermeh­rung von Hummeln folgt dabei dem Jahres­kreis. Im Gegen­saz zu Bienen über­win­tern nur die Hummel-Köni­gin­nen. Bereits im März suchen sich diese eine geeig­nete Brut­höhle zum Able­gen ihrer Eier und zur Grün­dung eines neuen Staats. Das kann ein unbe­wohn­tes Mause­loch sein, Ritzen in Bruch­stein­mau­ern, ein Brief­kas­ten oder ein spezi­el­ler Hummel­kas­ten.

Wich­tig bei künst­li­chen Nist­hil­fen ist eine ausrei­chende Größe — immer­hin muss ein ganzes Hummel­volk (je nach Art zwischen 50 und 600 Einzel­tiere) darin Platz finden. Die oft empfoh­lene “Blumen­topf­me­thode” (einen umge­dreh­ten Blumen­topf eingra­ben) ist unge­eig­net, weil die Hummeln bei jedem Verlas­sen ihres Nests eine kräf­te­zeh­rende Flug­a­kro­ba­tik auffüh­ren müssen, um den Ausgang zu finden.

Im Hummel­kas­ten muss sich bereits geeig­ne­tes Mate­rial befin­den, aus dem die Hummel ihre Nest­ku­gel ferti­gen kann. Das können Moos, Pflan­zen­fa­sern, Mäuse­haare oder bei künst­li­chen Nist­höh­len auch spezi­elle Pols­ter­wolle sein (auf keinen Fall Watte; die Hummeln erdros­seln sich in den dünnen Fäden!).

Igel­haus und Hummel­hütte — do it yours­elf!

Igelhaus & Hummelhütte: Behausungen und Futterplätze für kleine Nützlinge.Mit Naturmaterialien einfach selbst gemacht

Igel­häu­ser, Fleder­maus­käs­ten und Hummel­hüt­ten können Sie mit ein wenig Geschick und Geduld natür­lich auch selbst bauen. Wich­tig beim Eigen­bau ist in erster Linie, dass Sie sich mit den Bedürf­nis­sen der Tier­art ausein­an­der­set­zen, die Sie gerne in Ihrem Garten ansie­deln möch­ten.

Das Buch “Igel­haus & Hummel­hütte: Behau­sun­gen und Futter­plätze für kleine Nütz­linge” von Benja­min Busche gibt Anre­gun­gen und prak­ti­sche Anlei­tun­gen für den Bau von indi­vi­du­el­len Futter­stel­len und Unter­künf­ten für Eich­hörn­chen, Schmet­ter­linge, Wild­bie­nen, Igel und weitere Garten­be­su­cher. Es liefert zudem wich­tige Hinter­grund­in­for­ma­tio­nen zur jewei­li­gen Tier­art.

Benja­min Busches Anlei­tun­gen sind gut verständ­lich und umsetz­bar. Für den Bau werden über­wie­gend Natur­ma­te­ria­lien verwen­det — die so entste­hen­den Klein­tier­häu­ser sind damit nicht nur kosten­güns­tig und indi­vi­du­ell, sondern fügen sich harmo­nisch in den natur­na­hen Garten ein.

9,99 €

Hummel­nist­kas­ten zum Erdein­bau

Schwegler Hummelnistkasten zum Erdeinbau

Dieser Hummel­nist­käs­ten der Firma Schweg­ler wird in der Erde einge­gra­ben. Die unter­ir­di­sche Bauweise kommt der natür­li­chen Leben­weise vieler Hummel­ar­ten entge­gen und hat zugleich den Vorteil, dass der Kasten nahezu unsicht­bar und gut vor Beschä­di­gun­gen, Vanda­li­s­ums oder Dieb­stahl gesi­chert ist. Dadurch ist er auch ideal für die Verwen­dung außer­halb von Privat­gär­ten; etwa in Streu­obst­wie­sen oder öffent­li­chen Parks.

Der Kasten ist aus atmungs­ak­ti­vem und witte­rungs­fes­tem Holz­be­ton gefer­tigt und ca. 22 x 41 x 36 cm groß. Er wird komplett mit Einlauf­rohr, Anlei­tung und Innen­aus­stat­tung (feuch­tig­keits­ab­wei­sende Nist­wolle) gelie­fert. Im Herbst sollte der Kasten gerei­nigt und noch vor dem Früh­jahr die Nist­wolle erneu­ert werden. Graben Sie ihn daher nicht zu tief ein und merken Sie sich die Stelle — die Hummeln merken es sich auch.

Wie auch alle ande­ren Hummel­nist­käs­ten ist auch dieser zur Selbst­be­sie­de­lung gedacht. Um die Chance für eine rasche Besie­de­lung durch Hummeln zu erhö­hen, sollte er Ende Februar bezugs­fer­tig sein.

118,92 €

Hummel­haus inclu­sive Nist­ma­te­rial

Hummelhaus inclusive Nistmaterial (Kapok und Späne ) Nistkasten Hummel-Hotel Brutkasten-Holz Neu

Das Hummel­haus ist aus Fich­ten­holz herge­stellt, besteht aus zwei Kammern und hat ein aufklapp­ba­res Dach, dass zum Schutz gegen Regen mit einem verzink­tem Blech verklei­det ist. Die Maße betra­gen ca.: 29 x 17,5 x 15,5 cm. Im Liefer­um­fang ist Nist­ma­te­rial (Kapok und Späne ) enthal­ten.

24,50 €

Hummel­kas­ten mit Wachs­mot­ten­sperre

Qualität aus Niederbayern ARBRIKADREX XXL Hummelkasten mit Wachsmottensperre, 2X Sichtfenster und Nistmaterial Imprägniert Wetterfest Bienenhaus Hummelhaus Nistkasten Hummelvilla Bienen Insektenhaus

Dieser groß­zü­gig dimen­sio­nierte Hummel­kas­ten ist aus Massiv­holz, imprä­gniert und hat ein wetter­fes­tes Dach. Der seit­li­che Eingang ist Witte­rungs­ge­schützt und hat eine Wachs­mot­ten­sperre. Für die Belüf­tung sorgen drei in der Rück­seite ange­brachte Belüf­tungs­boh­run­gen mit Gaze die in der kalten Zeit auch geschlos­sen werden können. Nist­ma­te­rial (Kapok und Säge­späne) wird mitge­lie­fert.

74,99 €

Hummel­kas­ten zum Aufstel­len

Schwegler Hummelnistkasten Oberirdisch

Der Schweg­ler-Hummel­kas­ten ist aus lang­le­bi­gem, oliv­grü­nem Holz­be­ton ange­fer­tigt und wird mit Pols­ter­wolle und Einstreu gelie­fert. Mit einer Größe von ca. 38 x 38 x 54 cm für die Grün­dung eines Hummel­staats gut geeig­net. Der rund acht­zehn Kilo schwere Kasten ist zur ober­ir­di­schen Verwen­dung gedacht. Durch das hohe Eigen­ge­wicht steht er stabil.

Die Einlauf­röhre ist für Hummeln ideal anzu­flie­gen. Bei Bedarf lässt sich das Einflug­loch mit einer Schie­be­türe öffnen oder schlie­ßen. Norma­ler­weise soll dieses offen stehen. Muss die Hummel­burg umge­setzt werden, oder wird sie von unge­be­te­nen Gästen bewohnt (z. B. Wespen), ist das mögli­che Verschlie­ßen über­aus prak­tisch. Der Deckel des Hummel­kas­tens kann jeder­zeit geöff­net werden, was eine einfa­che Reini­gung im Herbst ermög­licht. Während der akti­ven Zeit soll­ten Sie Ihre Hummeln nicht stören.

Stel­len Sie den Hummel­kas­ten am besten an einem wetter­ge­schütz­ten Stand­ort ohne pralle Sonne auf. Ideal ist ein halb­schat­ti­ger Platz mit Morgen­sonne, die das Nest aufwärmt, ohne es zu über­hit­zen. Achten Sie darauf, dass Ihr Hummel­kas­ten spätes­tens Ende Februar bezugs­fer­tig ist: Je nach dem, wie warm das Jahr beginnt, sind Hummeln schon früh auf der Suche nach einem Nist­platz. Humme­käs­ten, die erst im April oder Mai aufge­stellt werden, blei­ben voraus­sicht­lich bis zum nächs­ten Früh­jahr leer.

135,00 €

Fleder­mäuse mögen es eng und kusch­lig

Fleder­mäuse sind nicht unbe­dingt Sympa­thie­trä­ger, und viele Menschen haben ausrei­chend Schau­er­ge­schich­ten gehört, um regel­recht Angst vor den nacht­ak­ti­ven Seglern zu haben. Dabei entspre­chen welt­weit nur drei der rund 900 Fleder­maus­ar­ten dem Klischee des spitz­zah­nun­gen Blut­saugers — keine dieser Vampir­fle­der­mäuse ist in Europa heimisch.

Alle vier­zig euro­päi­schen Fleder­maus­ar­ten sind beacht­li­che Insek­ten­fres­ser — eine einzelne Zwerg­fle­der­maus kann pro Nacht zwischen 1000 und 2000 Mücken vertil­gen, eine Wasser­fle­der­maus frisst zwischen April und Okto­ber rund 60.000 Insek­ten. Fleder­mäuse im Garten sind damit besser als jeder Mücken­ste­cker. Durch den massi­ven Einsatz von Pesti­zi­den fehlt vielen Fleder­mäu­sen die Nahrungs­grund­lage — die 24 in Deutsch­land heimi­schen Arten gelten ausnahms­los als gefähr­det.

Mit dem Ansäen spezi­el­ler Fleder­maus-Blumen­mi­schun­gen aus nacht­blü­hen­den Wild­blu­men und ‑kräu­tern erleich­tern Sie Fleder­mäu­sen das Leben (weil die Blumen von nacht­ak­ti­ven Insek­ten besucht werden). Mit Fleder­maus­käs­ten bieten Sie ihnen Lebens­räume, die siche­rer sind als der selten benutzte Rolla­den­kas­ten oder der Fens­ter­la­den.

Fleder­mäuse mögen es eng und kusch­lig — Fleder­maus­käs­ten sind daher entspre­chend konstru­iert und ähneln einem umge­dreh­ten Toas­ter: Ein bis zwei schmale Spal­ten, die von unten ange­flo­gen werden.

Achten Sie bei der Wahl des Stand­orts auf einen ruhi­gen Ort ohne allzu viel Hektik oder Verkehr, idea­ler­weise wetter­ge­schützt und im Halb­schat­ten. An der pral­len Sonne heizen sich die engen Höhlen mitun­ter unan­ge­nehm stark auf, und die Fleder­mäuse blei­ben aus. Insge­samt sind Fleder­mäuse sehr stand­ort­treu: Wenn sie Ihren Kasten einmal akzep­tiert und bezo­gen haben, dann blei­ben sie für gewöhn­lich auch.

Fleder­maus­höhle im Batman-Design

Schwegler 00139/9 Fledermaushöhle 14 x 27 x 43cm

Die Schweg­ler-Nist­höhle für Fleder­mäuse ist aus grau­schwar­zem Holz­be­ton gefer­tigt und an einer der Innen­sei­ten mit einer gerif­fel­ten Holz­wand verklei­det. Die Fleder­mäuse haben dadurch die Wahl, ob sie sich auf der Holz­wand oder der (kühle­ren) Holz­be­ton­wand aufhal­ten.

Die Front­seite mit dem Fleder­mau­sem­blem lässt sich über zwei Vorrei­ber (Flügel­griffe) einfach öffnen und nach unten klap­pen. Das erleich­tert die Reini­gung des Fleder­maus­kas­tens.

Mit einem Eigen­ge­wicht von neun Kilo ist der 27 x 14 x 43 cm große Kasten sehr schwer — ziehen Sie das bei der Wahl der Aufhän­ge­stelle in Betracht. Ein Aufhän­ge­bü­gel und ein Alumi­ni­um­na­gel werden mitge­lie­fert. Durch die halb­run­den Bögen in der Rück­seite lässt sich der Kasten gut an einem Baum anbrin­gen ohne hin und her zu schau­keln.

76,69 €

Drei­kam­mer Fleder­maus­kas­ten

Martenbrown® Großer Premium Dreikammer Fledermauskasten 60cm x 34 cm x 10cm Beherbergt 300 Fledermäuse Fledermaushaus Fledermausnistkasten Fledermauskästen Fledermaushotel + 200g Lockmittel (Kiefer)

Dieser Fleder­maus­kas­ten ist innen mit Nylon­ge­webe beschich­tet, so dass sich die Fleder­mäu­sen leich­ter fest­kral­len können. Zum Anlo­cken der Fleder­mäuse wird ein spezi­el­les Mittel mitge­lie­fert. Der Fleder­maus­kas­ten hat die Größe 60cm x 34 cm x 10cm.

69,99 €

Fleder­maus­höhle für Klein­fle­der­mäuse

Schwegler Naturschutzprodukt Fledermaushöhle Fledermaus Höhle Nistkasten Nisthöhle 3FN für Kleinfledermäuse

Diese Fleder­maus­höhle aus Holz­be­ton hat eine verklei­nerte Einlass­öff­nung zum Schutz gegen Freß­feinde. Die Vorder­wand läßt sich zur Kontrolle und Reini­gung abneh­men. Im Liefer­um­fang sind Auhän­ge­bü­gel und Aluna­gel enthal­ten. Die Höhle hat eine Höhe von 36 cm und einen Außen­durch­mes­ser von 16 cm.

42,00 €