Wege von Schnee und Eis befreien — die Libellius-Empfehlung

Der Weg zum Haus muss auch bei extremen Schneeverhältnissen begehbar sein — wer nicht dafür sorgt, macht sich strafbar und haftet für Unfälle. Was Sie gegen Eis und Schnee tun können.

Im Garten sieht Tief­schnee hübsch aus — auf Gehwe­gen und Einfahr­ten sind Eis und Schnee uner­wünscht. Mehr noch: Wer der gesetzt­lich verord­ne­ten Räum- und Streu­pflicht nicht nach­kommt, haftet bei Unfäl­len.

Schneeräumpflicht in Deutschland

Wer Gehwege nicht eisfrei hält, haftet bei Stür­zen.

Die Pflicht zur Schnee­räu­mung ist in Deutsch­land regio­nal unter­schied­lich gere­gelt. In der Regel beginnt sie werk­tags um 7:00 Uhr, an Sonn- und Feier­ta­gen um 9:00. Sie endet um 20:00 Uhr — Schnee, der nach 20:00 Uhr fällt, muss bis zum nächs­ten Morgen geräumt sein, auch wenn es noch schneit.

Ansons­ten muss Schnee inner­halb einer Stunde nach Ende des Schnee­falls geräumt werden. Bei Gewer­be­trei­ben­den mit viel Publi­kums­ver­kehr gilt die Schnee­räum­pflicht oft über diese Zeiten hinaus.

Eisflä­chen müssen regel­mä­ßig gebro­chen und entfernt werden. Sind sie durch Eisre­gen entstan­den, hat man dazu vier­zig Minu­ten nach Ende des Regens Zeit.

Wohin mit den Schnee­mas­sen? Die regio­nale Streu­pflicht­sat­zung gibt nicht nur Auskunft darüber, welche Streu­mit­tel verwen­det werden dürfen, sondern auch, wo wo der Schnee anzu­häu­fen ist.

Können die ergrif­fe­nen Streu- und Räum­maß­nah­men die Rutsch­ge­fahr nicht verhin­dern, muss mehr­mals gestreut werden. Welches Streu­gut erlaubt ist, ist in der örtli­chen Stra­ßen­rei­ni­gungs­sat­zung gere­gelt.

Sind Eis und Schnee abge­taut, und ist nicht mehr mit Neuschnee zu rech­nen, dann müssen Grund­stücks­ei­gen­tü­mer das Streu­gut entfer­nen.

Schneebesen — Erste Wahl bei wenig Schnee

Bei leich­tem Schnee­fall und wenig Schnee säubern Sie Gehwege, Terras­sen und Haus­ein­fahr­ten am schnells­ten und gründ­lichs­ten mit einem robus­ten Kehr­be­sen. Achten Sie auf eine stabile Halte­rung und einen ausrei­chend langen Stiel.

Besen mit Kunst­stoff­bors­ten und Alumi­ni­um­stiel nehmen Ihnen nicht übel, wenn Sie sie mal ein paar Tage im Schnee­trei­ben stehen lassen.

27,89 €

Schneeschaufeln — Ideal bei mehr Schnee und größeren Flächen

Schnee­schau­feln sind über­all da gefragt, wo der Schnee nicht einfach beiseite gescho­ben werden kann, sondern geschau­felt werden muss. Modelle mit Tele­skop­stiel lassen sich ideal an die indi­vi­du­elle Körper­größe anpas­sen und erleich­tern damit das ermü­dungs­freie Schnee­schau­feln.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Schnee­schau­fel seit­lich geschlos­sen ist — einfa­che, seit­lich offene Schnee­schie­ber sind zum Schau­feln nur mäßig gut geeig­net, da der Schnee seit­lich abrutscht, sobald Sie die Schau­fel schräg halten. Das ist lästig, strengt unnö­tig an und ärgert oben­drein gewal­tig.

16,99 €

Schneeschaufeln — Auf die Kante kommt es an!

Ein Griff am Ende des Schau­fel­stiels erleich­tert das Schau­feln erheb­lich. Beson­ders beim Schau­feln lässt sich die seit­li­che Abkipp­be­we­gung mit einem solchen Griff deut­lich besser steu­ern. Vorsicht bei ergo­no­misch geform­ten Schau­fel­stie­len: Diese erleich­tern zwar die Schie­be­be­we­gung, machen ein seit­li­ches Abkip­pen aber fast unmög­lich.

Schnee­schau­feln aus Alumi­nium oder stabi­lem Kunst­stoff sind leich­ter und oft halt­ba­rer als Schnee­schau­feln aus Holz. Wich­tig ist eine stabile Vorder­kante. Diese sollte nicht abge­run­det sein, sonst bleibt Schnee liegen. Ist die Kante zu steil, verhängt sich die Schau­fel leicht an Vorsprün­gen, Uneben­hei­ten oder klei­nen Hinder­nis­sen.

Grund­sätz­lich gilt: Schau­feln mit Holz- oder Kunst­stoff­kante sind für unebe­nen Unter­grund besser geeig­net — Alukan­ten räumen auf ebenem Boden besser, bekom­men aber leich­ter Krat­zer und Schar­ten.

35,49 €

Klappbare Schneeschaufel für’s Auto

Winter­ur­laub in den Alpen? Dann tun Sie gut daran, neben den Schnee­ket­ten auch eine Schnee­schau­fel einzu­pa­cken. Modelle zum Zusam­men­ste­cken oder -klap­pen sind dafür ideal geeig­net.

Zum Frei­schau­feln großer Flächen eignen sich diese mobi­len Schnee­schau­feln kaum, aber den Zugang zum Auto­park­platz können Sie damit alle­mal frei räumen. (Nehmen Sie die Schau­fel mit in die Feri­en­woh­nung — im Koffer­raum nützt Sie Ihnen nicht viel, wenn Sie morgens zu Ihrem einge­schnei­ten Auto wollen …)

Im Set mit dabei: Ein Eiskrat­zer mit Tele­skop­stiel und Besen. So krie­gen Sie auch Wind­schutz­scheibe und Auto­dach schnee- und eisfrei.

18,30 €

Schneeschieber — Gute Helfer bei viel Schnee und großen Flächen

Über­le­gen Sie beim Kauf von Schnee­schau­feln oder Schnee­schie­bern, welche Gege­ben­hei­ten Sie bei sich zu Hause haben. Über­all dort, wo Sie Schnee einfach nur beiseite schie­ben müssen, leis­ten breite Schnee­schie­ber gute Dienste.

Sie eignen sich für größere zusam­men­hän­gende Flächen und breite Wege. Beson­ders rücken­scho­nend sind Schnee­schie­ber mit Rädern, die Sie in aufrech­ter Körper­hal­tung bedie­nen können.

69,90 €

Schneefräsen — Beste Unterstützung bei sehr viel Schnee

Ehrlich gesagt habe ich ein Angst vor Schnee­frä­sen, seit ich als Kind “James Bond — Im Geheim­dienst eurer Majes­tät” gese­hen habe. (Ich hatte näch­te­lang Alpträume, nach­dem ein Verfol­ger in eine Schnee­fräse geriet!)

Dennoch: Bei rich­tig viel Schnee und einer Grund­stücks­größe, die einen Rasen­mä­her­ro­bo­ter recht­fer­tigt, ist eine Schnee­fräse die einzig wahre Lösung. Schnee­frä­sen arbei­ten nach einem Zwei-Stufen-Prin­zip: Im ersten Schritt zerklei­nern sie den Schnee, im zwei­ten wirft das Schleu­der­rad ihn über den (dreh­ba­ren) Kamin aus.

So sind auch große Flächen inner­halb kurzer Zeit schnee­frei — ohne Kreuz­schmer­zen.

489,90 €

Stoßscharren — Das Mittel der Wahl gegen Eisplatten

Bei Eisplat­ten oder fest­ge­tre­te­nem Schnee hilft die beste Schnee­schau­fel nichts. Klei­nere Eisplat­ten lassen sich zwar auch mit einer (umge­dreh­ten) Schnee­schau­fel entfer­nen, aber auf Dauer ruiniert das nur die Schau­fel (und die Nerven …).

Für gute Arbeits­er­geb­nisse wird die Scharre im 45-Grad-Winkel ange­setzt. Grei­fen Sie nicht mit der Hand an einen evt. vorhan­de­nen Griff, sondern halten Sie den Stiel seit­lich umfasst. Dadurch haben Sie zwar etwas weni­ger Kraft, scho­nen aber Ihre Hand­kno­chen ganz erheb­lich.

Achten Sie beim Kauf einer Stoß­scharre darauf, dass das Blatt aus massi­vem Feder­stahl ist (“Feder” bedeu­tet in diesem Fall nicht, dass das Blatt federt, im Gegen­teil — das sollte es nicht tun!) Prak­tisch sind Schoß­schar­ren, bei denen sich das Blatt austau­schen lässt. Wird viel auf gesal­ze­nen Flächen gear­bei­tet, kann die Scharre rasch Rost­fle­cken anset­zen — regel­mä­ßi­ges Abspü­len mit saube­rem Wasser wirkt dem entge­gen.

14,22 €

Und nach dem Schneeschaufeln?

Um Wege nach dem Schnee­schip­pen eisfrei zu halten und Stürze zu verhin­dern, können Sie Streu­gut ausbrin­gen. Lesen Sie dazu die Vor- und Nach­teile von Streu­gut, und erfah­ren Sie, welche Alter­na­ti­ven es zum ökolo­gisch bedenk­li­chen Streu­salz gibt.