Rodel, Schlitten, Bobs: Die besten Schneegleiter für jeden Zweck

Wie unterscheiden sich Schlitten und Rodel, und womit lässt es sich am schnellsten, bequemsten oder elegantesten den Berg hinuntersausen? Wir haben Schlitten, Rodel und Bobs für Sie ausgesucht.

Bei “Pfer­de­schlit­ten” denkt man für gewöhn­lich größer, aber auch mit einem norma­len Kinder­schlit­ten lässt sich Spaß haben. Fried­fer­tige und koope­ra­tive Pferde voraus­ge­setzt …

Ich komme aus den Alpen, aus einer Gegend, in der “die Rodel” weib­lich ist und es oben­drein ausrei­chend Schnee zum Rodeln gab. Der Rodel­hang begann am Ende unse­res Gartens — wir muss­ten ihn vor der ersten Fahrt nicht mal hoch­lau­fen, sondern konn­ten uns einfach den Hügel hinun­ter­stür­zen.

Das Tempo — möglichst hals­bre­che­risch, denn wer Kopf und Kragen riskierte, die größ­ten “Hubbel” in der Piste mitnahm, und wen der Schwung dann am Ende noch am weites­ten in den flachen Acker am Fuß des Hügels trug, der konnte sich des Respekts der ande­ren Kinder sicher sein. Ich glaube nicht, dass ich jemals gewon­nen habe. Dafür habe ich mir auch nie etwas gebro­chen.

Das waren schöne Stun­den, auch wenn die Woll­hand­schuhe steif gefro­ren und die Füße nass waren. Heute besitze ich nicht mal mehr eine Rodel, und die Alpen sind weit weg. Dafür ist der Schwarz­wald vor der Haus­türe, und nach­dem der letzte Winter seinen Namen verdient hatte, erwäge ich den Kauf einer neuen Rodel. Pardon: Eines neuen Rodels, denn hier ist “der Rodel” männ­lich. Viel­leicht kaufe ich auch einen Schlit­ten, das ist gram­ma­ti­ka­lisch einfa­cher und kommt sich auf das selbe raus. Oder doch nicht?

Was ist der Unterschied zwischen einem Rodel und einem Schlitten?

Laut Duden ist “Rodel” ein Synonym für “Schlit­ten”, das haupt­säch­lich im süddeut­schen Raum, in Öster­reich und der Schweiz verwen­det wird. Dem Duden zum Trotz gibt es zwischen Rodel und Schlit­ten aber einige bauli­che Unter­schiede, die sich auch auf die Fahr­ei­gen­schaf­ten erheb­lich auswir­ken.

Klas­si­scher Hörner­schlit­ten mit festen Metall­ver­stre­bun­gen und hölzer­ner Sitz­flä­che. Beim Lenken mit den Füßen geht immer etwas Schwung verlo­ren. Foto: Ange­lika Hleft­schar

Der Haupt­un­ter­schied ist die Konstruk­tion des Grund­ge­rüsts: Der Schlit­ten ist durch Verlei­mung oder Verschrau­bung starr gebaut, der Rodel hinge­gen hat ein flexi­bles Gerüst. Entspre­chend sind Rodel mit einem Gurt­sitz, nicht mit einem Latten­sitz ausge­rüs­tet — dieser würde die Flexi­bi­li­tät des Gerüsts einschrän­ken.

Die Kufen eines Rodels sind in Längs­rich­tung leicht gebo­gen (10–25 Grad im hinte­ren Bereich); die Kufen eines Schlit­tens liegen auch im hinte­ren Bereich waag­recht auf. Weil beim Rodel die Kufen nicht starr paral­lel zuein­an­der stehen, lässt sich der Rodel einfa­cher lenken — auch ohne brem­sen­den Fuß im Schnee, einfach über Gewichts­ver­la­ge­rung oder ein “Verschie­ben” der Rodel-Nase durch Zug am Band. Dadurch sind mit einem Rodel deut­lich höhere Geschwin­dig­kei­ten möglich als mit dem Schlit­ten.

Schlit­ten oder Rodel? So ein Plas­tik­schäl­chen lässt sich weder dem einen noch dem ande­ren zuord­nen, und ob es die Bezeich­nung “Bob” wirk­lich verdient hat, darüber ließe sich strei­ten. Spaß machen die Dinger trotz­dem. Und schnell werden sie auch — mitun­ter mehr, als einem lieb ist.

Ein Rodel ist meis­tens beque­mer zu sitzen, denn durch das flexi­ble Gerüst und den Gurt­sitz spürt man auf einem Rodel die Uneben­hei­ten der Piste weni­ger als auf einem Schlit­ten. Häufig werden auch Schlit­ten mit Gurt­sit­zen ange­bo­ten — das sitzt sich beque­mer als Holz­lat­ten, aber der Gurt­sitz alleine macht aus einem Schlit­ten noch keinen Rodel.

Bauart­be­dingt sind Rodel meis­tens deut­lich teurer als Schlit­ten — wenn Sie einen “echten Rodel” kaufen möch­ten, achten Sie auf das Gerüst und die Kufen­nei­gung, und lassen Sie sich nicht von der oft synonym verwen­de­ten Bezeich­nung verwir­ren.

Klassischer Hörnerschlitten aus Hartholz

COLINT Hörnerschlitten 110 cm Holzschlitten Schlitten Holz Rodel Hörner HCL 40110

Der Hörner­schlit­ten von Colint ist aus gedämpf­tem und gebo­ge­nem Eschen­holz gefer­tigt — dieses zählt zu den zähs­ten einhei­mi­schen Hölzern. Weil die hervor­ra­gen­den Zug- und Biege­fes­tig­keit sogar Eichen­holz über­tref­fen, wird Esche gerne für stark belas­tete Arti­kel wie Werk­zeugstiele verwen­det.

Unbe­han­del­tes Eschen­holz ist wenig witte­rungs­be­stän­dig — der Schlit­ten ist daher mit Klar­lack vorla­ckiert. Die Lackie­rung ist robust und hält problem­los viele Winter. Bei Krat­zern oder Schä­den im Lack, können Sie die entspre­chen­den Stel­len anschlei­fen und neu lackie­ren. Wählen Sie dafür einen witte­rungs­be­stän­di­gen Lack für den Außen­be­reich. Das selbe gilt, falls Sie Ihren Rodel in einer ande­ren Farbe strei­chen möch­ten.

Lagern Sie den Schlit­ten bei Nicht­ge­brauch trocken, damit die Kufen nicht rosten. Der Lack an den Kufen reibt sich rasch ab — das ist normal und nicht weiter schlimm. Bei Krat­zern oder Rost­fle­cken an den Kufen können Sie diese mit Schleif­pa­pier glät­ten und einfach mit etwas Öl behan­deln. Großer Plus­punkt: Die Kufen sind gewölbt, (D-förmig, mit der Wölbung nach unten) und glei­ten damit deut­lich besser als flache Kuven von Billig­pro­duk­ten.

Der Schlit­ten hat ein Gewicht von 4,8 kg und eine Gesamt­länge von 110 cm. Damit bietet er ausrei­chend Platz für zwei bis drei Kinder oder auch einen Erwach­se­nen mit Kind. Die Sitz­lat­ten sind verschraubt und so ange­bracht, dass die Kanten des Schlit­tens nicht in die Knie­keh­len drücken.

Die gebo­ge­nen Hörner verlei­hen der Konstruk­tion Stabi­li­tät und eignen sich gut zum Fest­hal­ten. Der Schlit­ten wird ohne Zugseil gelie­fert.

Für Minimalisten und Sparfüchse

AlpenGaudi Rutschplatte UFO, Rot Schlitten, one Size

Wenn gar keine Rodel zur Hand war, sind wir früher auch auf Plas­tik­tü­ten den Berg hinun­ter­ge­schlit­tert. Etwas verschleiß­är­mer (aber deut­lich schwe­rer aufzu­trei­ben) waren Auto­schläu­che. Die ersten Rutsch­plat­ten habe ich erst entdeckt, als ich schon zu groß dafür war. (Oder zu alt. Zu feige. Zu bequem. Zu …)

Die Rutsch­platte von Alpen­Gaudi ist auf das Mini­mum beschränkt: Sitz­mulde, zwei Halte­griffe, fertig. Die Sitz­mulde ist mit einem Durch­mes­ser von gut fünf­zig Zenti­me­tern groß genug, dass klei­nere Kinder ihre Beine komplett “verstauen” können. Insge­samt hat die Rutsch­platte eine Größe von ca. 59 x 58 x 10 cm. Sie wiegt 630 g und ist für Kinder bis 50 kg Körper­ge­wicht geeig­net.

Das Gefährt ist aus HDPE (Poly­ethy­len) gefer­tigt und bleibt auch bei tiefen Tempe­ra­tu­ren leicht elas­tisch, dabei aber stabil. Große Erwar­tun­gen an die Lenk­bar­keit soll­ten Sie nicht stel­len — wie alle derar­ti­gen Schnee­rut­scher kann die Platte zwar über Gewichts­ver­la­ge­rung bzw. mit den Füßen gelenkt werden, aber Kurven­lage und Spur­treue sind mit einem Rodel nicht zu verglei­chen. Für schnel­len Spaß im Schnee ist das “Schnee-Ufo” dennoch eine gute Anschaf­fung.

9,99 €

Schlittenbob für die ganz Kleinen

Ondis24 Schlitten Bob für Kleinkinder blau Rodel mit Sicherheitsgurt Rutscher mit Zuggurt und Staufach, für Kinder bis 3 Jahre

Mit diesem Schlit­ten­bob können Sie auch Klein­kin­der bis ca. drei Jahre bzw. 20 kg mit in den Schnee nehmen. Die Kinder soll­ten bereits sitzen können. Der Schlit­ten darf nur unter direk­ter Aufsicht eines Erwach­se­nen benutzt werden.

Die Kunst­stoff­schale mit den Rück- und Seiten­leh­nen bietet guten Halt. Mit einem Sicher­heits­gurt kann das Kind zusätz­lich gesi­chert werden. Die hoch gezo­gene Rücken­lehne schützt zudem auch vor Kälte und Nässe.

Der Schlit­ten­bob besticht durch ein paar clevere Details. So hat er nicht nur vorne ein Zugband, sondern auch hinten — das ermög­licht ein Abbrem­sen des Gefährts auf Gefäl­le­stre­cken. In den Schlit­ten ist zudem ein Stau­fach für Hand­schuhe, Trink­fla­sche oder Krims­krams einge­ar­bei­tet.

Der Schlit­ten­bob ist ca. 79 x 51 x 40 cm groß und hat ein Eigen­ge­wicht von 1,6 kg. Durch seine Bauform ist er stapel­bar — wenn Sie mehrere Kinder und mehrere Bobs haben, lassen sich diese über den Sommer platz­spa­rend aufbe­wah­ren (die Bobs, nicht die Kinder).

39,95 €

Zipfelbob von Loegner

Loeger Kinder Plastikbob für den Winter, rot, 4017263000018

Leicht­gän­gig, schnell und gut zu lenken: Der Zipfel­bob von Loeg­ner ist für Kinder ab ca. drei Jahren geeig­net. Trotz der gerin­gen Größe (53 x 33 x 40 cm) kann er auch von Erwach­se­nen (bis 90 kg) gut gefah­ren werden, auch wenn die Sitz­flä­che für Größere etwas knapp ausfällt.

Der Bob ist aus hohlem Poly­ethy­len herge­stellt. Das Flie­gen­ge­wicht von 1,6 kg wird verblüf­fend schnell, lässt sich aber gut mit den Füßen brem­sen.

Die runden Formen und die tiefe Sitz­po­si­tion verrin­gern die Verlet­zungs­ge­fahr bei Stür­zen und lassen auch eine “ich werfe mich zur Seite”-Notbremsung zu. Anders als bei ähnli­chen Model­len hat dieser Bob vorne ein Loch, durch das eine Zugschnur gefä­delt werden kann — so kann man den Bob wahl­weise den Berg hoch ziehen oder tragen. Die Schnur wird nicht mitge­lie­fert — achten Sie bei der Fahrt darauf, diese sicher zu befes­ti­gen.

39,09 €

Alles andere als ein Traktor …

Rolly Toys 200160 - Snow Cruiser John Deere, 94 x 44 x 27 cm

Bei John Deere denke ich an Trak­to­ren und schwere Land­ma­schi­nen. Das ist bei diesem Schlit­ten die gänz­lich falsche Asso­zia­tion. Der Snow Crui­ser ist mit seinen vier Kilo­gramm ein Leicht­ge­wicht, das auf der Piste über­ra­schend schnell wird.

Der Schlit­ten ist aus hoch­sta­bi­lem, hohl gebla­se­nem Kunst­stoff herge­stellt. Er ist an die klas­si­sche Schlit­ten­form ange­lehnt und verzich­tet auf Ecken und Kanten. Der Vorteil liegt auf der Hand: Die Verlet­zungs­ge­fahr wird deut­lich mini­miert. Der Nach­teil: Der glatte Kunst­stoff und das Fehlen großer Horn­griffe erschwe­ren vor allem klei­ne­ren Kindern den stabi­len und siche­ren Sitz auf dem Schlit­ten.

Der Snow Crui­ser ist mit einer Gesamt­länge von 94 cm recht klein gehal­ten und eignet sich für Kinder bis etwa 10 Jahre bzw. leichte Erwach­sene bis zu einer Körper­größe von etwa 160 cm. Für Kinder unter drei Jahren ist der Schlit­ten nicht geeig­net — dazu wird er durch die einge­ar­bei­te­ten Metall­ku­fen selbst in tiefe­rem Schnee deut­lich zu schnell. Größere Kinder werden an der “Renn­sau” ihre Freude haben.

45,80 €

Lenkbob mit Stahlrahmen und Fußbremse

STIGA Schlitten Skibob Black Line Skiboblenkschlitten, Schwarz, One Size

Einen ähnli­chen Lenk­bob hatte unser Nach­bars­junge. Der Drauf­gän­ger. Der Coole. Es war mit Abstand das coolste Rodel­ge­rät auf dem Hügel, wenn auch nicht das schnellste (keine Chance gegen den Kathrein meiner Freun­din …).

Probe­fah­ren durfte ich es nie (ich war uncool), so sehr ich mir das damals gewünscht hätte. Aus heuti­ger Sicht finde ich solche Schlit­ten, bei denen ich nicht mal weiß, ob sie ein Schlit­ten oder ein Rodel sind, ehrlich gesagt eher albern als cool, aber da gehen die Geschmä­cker ausein­an­der.

Für alle Anders­mei­nen­den, hier die Eckda­ten zum Skibob von Stiga: Schwar­zer, robus­ter Metall­rah­men mit zwei Seiten­ku­fen, die mehr an Schier denken lassen, als an Schlit­ten. Eine Mittel­kufe mit Sicher­heits­lenk­rad hält das Gefährt auf der Spur. Der Clas­sic Snow Racer ist TÜV-geprüft und mit einer Sicher­heits­pla­kette verse­hen.

Mit einer Sitz­höhe von 21 cm hat der Lenk­schlit­ten einen recht tiefen Schwer­punkt und damit eine gute Kurven­lage. Die einfach zu bedie­nende Fußbremse ist zwar eben­falls uncool (weil Brem­sen beim Rodeln insge­samt uncool ist!), dennoch hilf­reich in engen Kurven oder wenn es doch etwas schnell wird (mögli­cher­weise lag es nicht am Fahr­ge­rät, sondern am Fahrer, dass der Nach­bars­junge nur der zweit­schnellste war, denn der Snow Racer macht seinem Namen durch­aus Ehre …).

Der Schlit­ten hat ein Gewicht von 6,4 kg und eine Gesamt­länge von 120 cm. Er eignet sich zur Allein­fahrt für Kinder oder klei­nere Erwach­sene bis etwa 170 cm Körper­größe. Für größere Erwach­sene wird das Abstel­len der Füße auf den Kufen doch recht unbe­quem. Der Schlit­ten kann auch von zwei Kindern gefah­ren werden und ist für ein Gesamt­ge­wicht von 90 kg geprüft.

Ein Zugband wird mitge­lie­fert. Achten Sie darauf, dass Sie dieses bei der Fahrt gut fest­ma­chen und sichern, damit es nicht unter die Kufen gera­ten und sich verhed­dern kann.

77,00 €

Leichter Doppelschlitten aus Aluminium

2in1 Kinder Duo Schlitten aus Aluminium mit Rückenlehne, Matrazen, LED (Graphite/Black)

Stabil, pfle­ge­leicht und für zwei Kinder ideal: Der 135 cm lange Aluschlit­ten wiegt nur fünf Kilo und kann auch von Kindern den Berg hoch gezo­gen werden. Die solide, durch­ge­hende Sitz­bank ist aus wasser­ab­wei­sen­den Sieb­druck­plat­ten, das Gestänge aus rost­freiem Alumi­nium.

Rücken- und Armleh­nen ermög­li­chen auch klei­ne­ren Kindern ermü­dungs­freies Schlit­ten­fah­ren. Die Rücken­lehne ist zudem mit einem Sicher­heits­gurt ausge­stat­tet. Die Sitze selbst sind mit einer wärme­däm­men­den Matraze verse­hen.

Nettes Detail: Zwei LED-Leuch­ten sorgen für bessere Sicht­bar­keit bei Dunkel­heit und schlech­ter Sicht, und damit für zusätz­li­che Sicher­heit. Der Schlit­ten ist bis maxi­mal hundert Kilo­gramm belast­bar. Ein Zugband ist im Liefer­um­fang enthal­ten.

119,00 €

Persönlicher Favorit: Tiroler Touren-Rodel

Kathrein Rodel Touren Rodel Einsitzerbock Tourenrodel, Planensitz schwarz, L

Meine beste Freun­din hatte so einen, und es war eins der zwei Dinge, um die ich sie wirk­lich benei­det habe (das andere waren ihre weißen Play­mo­bil-Pferde). Der Touren­ro­del von Kathrein ist ein “Allround­ro­del” und durch die Kufen­nei­gung von 15 Grad sowohl im tiefe­ren Schnee als auch auf härte­rer Bahn leicht lenk­bar.

Durch das flexi­ble Gerüst (Gummi­la­ge­rung) lässt sich der Rodel mit Gewichts­ver­la­ge­rung oder durch Ziehen am Band steu­ern. Damit fahren Sie ohne Geschwin­dig­keits­ver­lust durch einen brem­sen­den “Lenk-Fuß”, und obwohl das Modell kein reiner Sport- oder Renn-Rodel ist, errei­chen Sie damit deut­lich höhere Geschwin­dig­kei­ten (bis zu 60 km/​h …) als mit einem starr gebau­ten Schlit­ten.

Wegen der besse­ren Lauf­ei­gen­schaf­ten sind die 30 mm brei­ten Kufen des Rodels aus Stahl gefer­tigt, nicht aus Edel­stahl. Damit diese nicht rosten, soll­ten Sie die Kufen nach Gebrauch trocken wischen und hin und wieder etwas einwach­sen, zum Beispiel mit dem Kathrein Rodel-Sport­wachs. Vor allem in weiche­rem Schnee läuft der Rodel dann deut­lich besser.

Die Stahl­ku­fen sind blind befes­tigt — dadurch gibt es keine brem­sen­den und leicht rosten­den Schrau­blö­cher in den Kufen. Zum Schutz der Kufen (bzw. des Umfelds …) bei Lage­rung und Trans­port eignet sich der Schie­nen­scho­ner von Kathrein.

Insge­samt sind die Rodel von Kathrein eine Freude zum Fahren — leicht­gän­gig, spur­treu, leicht­len­kig und auch auf länge­ren Stre­cken bequem zu sitzen. Das hier vorge­stellte Modell ist etwas sechs Kilos schwer und 115 cm lang. Der Rodel ist als Einsit­zer für Erwach­sene mit einer Körper­größe ab etwa 160 cm konzi­piert. Ein passen­des Zugband wird mitge­lie­fert.

215,00 €

Schlittenlehne für Kinder — passend für Colint Hörnerschlitten

COLINT Schlittenlehne für DAVOS / Hörnerschlitten / Faltschlitten Schlitten TÜV/GS geprüft Holz Holzlehne Lehne Rodel Schlitten SLT 10015

Für Klein­kin­der ist das aufrechte Sitzen auf einem (wacke­li­gen) Schlit­ten rasch ermü­dend. Mit einer Rücken­lehne am Schlit­ten helfen Sie Ihrem Kind und verhin­dern, dass es seit­lich (oder rück­lings) vom Schlit­ten kippt, wenn Sie den Schlit­ten hinter sich her ziehen. Kinder soll­ten bereits sitzen können — für Säug­linge ist die Lehne unge­eig­net.

Die Schlit­ten­lehne ist aus lackier­tem Buchen­holz gefer­tigt und passend für Davos- und Hörner-Schlit­ten sowie den Klapp­schlit­ten von Colint. Da die Rücken­lehne bieg­sam ist, lässt sie sich auf prak­tisch allen Holz­schlit­ten mit einer Stre­ben­di­cke von max. 1,5 x 3,5 cm verwen­den.

Mit vier Haken lässt sich die Lehne einfach am Schlit­ten verschrau­ben. Rech­nen Sie dafür etwa fünf Minu­ten Zeit­auf­wand ein. Bei Benut­zung mit dem Klapp­schlit­ten müssen Sie die Lehne vor dem Zusam­men­klap­pen wieder abmon­tie­ren, bei festen Model­len können Sie diese am Schlit­ten belas­sen.

21,88 €

Platzsparend: Klappbarer Hörnerschlitten

Colint Faltschlitten Davos 100 cm, Klappschlitten faltbar Schlitten Rodel Holzschlitten Holz DKS 63100

Klei­ner Koffer­raum? Kein Platz im Keller? Das sind keine Gründe, um auf’s Schlit­ten­fah­ren zu verzich­ten, denn den Davos-Schlit­ten von Colint können Sie in weni­gen Sekun­den einfach platz­spa­rend der Länge nach zusam­men­klap­pen. Er nimmt im Keller dann nur noch 100 x 34 x 10 cm Platz weg, und in den Koffer­raum passen auch noch die Schlit­ten Ihrer Freunde.

Kufen und Bockstüt­zen sind aus schicht­holz­ver­leim­tem Buchen­holz gefer­tigt. Die Leicht­lauf­ku­fen aus Stahl garan­tie­ren den opti­ma­len Lauf durch den Schnee. Der Klapp­me­cha­nis­mus blockiert nach dem Ausklap­pen auto­ma­tisch — das verhin­dert ein verse­hent­li­ches Zusam­men­klap­pen des Schlit­tens.

Der Schlit­ten wiegt 4,8 kg und hat eine Gesamt­länge von 100 cm. Er eignet sich für zwei Kinder oder einen (leich­ten) Erwach­se­nen mit Kind. Der Herstel­ler gibt 75 kg als maxi­male Belas­tung an — etli­che Benut­zer berich­ten auch von einer Verwen­dung mit deut­lich höhe­rem Gewicht. Davon ist aber abzu­ra­ten — durch den Klapp­me­cha­nis­mus ist der Schlit­ten insge­samt nicht ganz so stabil wie fest verbaute Modelle.

Auf den Hörnern sind zwei blaue Kunst­stoff­kap­pen zum Schutz vor Verlet­zun­gen ange­bracht. An diesen ist auch eine Zugschnur befes­tigt.