Ernes­tus Wein­rauch: Ein Kompo­nist auf der Höhe seiner Zeit

Ernes­tus Wein­rauch schrieb seine Musik dem Zwie­fal­ter Müns­ter auf den Leib. Seit 2005 werden die Werke des Klos­ter­kom­po­nisten hier wieder aufge­führt. Ernes­tus Wein­rauch wurde 1730 in Donau­wörth gebo­ren. Der älteste Sohn eines Gla­sermeis­ters kam schon in jungen Jahren in die Be­ne­dik­tinerabtei Zwie­fal­ten, die damals in vol­ler Blü­te stand. Dort blieb er bis zu seinem Tod… 

Seren­ge­ti­park Hoden­ha­gen: Nashör­ner und Giraf­fen haut­nah

Sie woll­ten schon immer mal eine Giraffe füttern oder sich von einem Affen lausen lassen? Im Seren­ge­ti­park Hoden­ha­gen ist beides durch­aus möglich. Busfah­rer Martin will nicht, dass Clau­dia in sei­nen Bus steigt. Rein­gu­cken – das erlaubt er der kor­pulenten Dame. Einstei­gen – kommt nicht in Frage. Niemand ergreift Partei für die dis­kri­mi­nierte Dicke. Mal ganz… 

Bios­phären­reser­vat – Was ist das?

Was ist ein Biosphä­ren­re­ser­vat, warum heißt es manch­mal „Bio­sphärengebiet“, und wie unter­schei­det es sich vom Natur­schutz­gebiet? Im Rahmen des Programms „Mensch und Bio­sphäre“ weist die UNESCO welt­weit ty­pische Land­schaften als Schutz­ge­biete aus – soge­nann­te Bio­sphären­reservate. Der Begriff „Bio­sphäre“ kommt aus dem Grie­chi­schen – die beiden Wort­teile stehen für „Leben“ und „Kugel“, und bezeich­nen jenen Raum… 

Markus Zusaks „Bücher­diebin“ und der Tod als brillan­ter Er­zähler

Über den Tod wurden viele Geschich­ten geschrie­ben. Doch sel­ten eine, die so intim und berüh­rend ist. Denn es ist der Tod selbst, der in der „Bücher­die­bin“ erzählt. Liesel Memin­ger ist neun, als sie bei der Be­er­digung ihres Bruders ihr erstes Buch stiehlt, und ohne lesen zu können, der Macht und dem Zau­ber von Worten verfällt.… 

Alte Hüh­ner­ras­sen: Sund­hei­mer und Alt­steirer

Ich wollt’ ich hätt’ ein Huhn. Fragt sich nur, welches. Zwei alte Zwie­huhn­ras­sen, die sich gut für die Haltung im Privat­gar­ten eignen. Hühner wurden in Deutsch­land zwar schon in der frühen Eisen­zeit gehal­ten, hatten aber nie den Stel­len­wert wie beispiels­weise in Frank­reich. Sie liefen auf den Höfen mit und muss­ten sich ihr Futter weit­ge­hend selbst… 

Plymouth und Provin­ce­town: Wale, Pilgervä­ter und Trans­vestiten

Cape Cod, die Halb­in­sel nahe Boston, sieht aus wie der Arm ei­nes Body­builders, lockt mit langen Sand­strän­den, ruhi­gen Fi­scher­dörfern und schril­lem Nacht­le­ben. Als die Pilger­vä­ter 1620 Plymouth in England verlie­ßen und mit der „Mayflower“ in die neue Welt segel­ten, woll­ten sie eigent­lich nach Nord Virgi­nia. Nach einer zwei­mo­na­ti­gen Über­fahrt mit hefti­gen Herbst­stür­men lande­ten die eng­li­schen…

Grund­la­gen des Jour­na­lis­mus: Die Recher­che — was ist das?

Was ist eine Recher­che, wie ist sie entstan­den und wann muss recher­chiert werden? Die Recher­che, wört­lich über­setzt die „Nach­for­schung“ ist die Basis jeder journalis­ti­schen Ar­beit. Egal ob ein Jour­na­list als All­roun­der für mehrere Wissens­ge­biete schreibt, oder ob er sich als Fach­jour­na­list auf ein The­ma spe­zia­li­siert hat – ohne Recher­che ist eine gründ­li­che Arbeit kaum möglich.… 

Wetter­hahn und Henne-Ei-Problem – Wissens­wertes und Kurio­ses rund ums Huhn

Befremd­li­che Gesetze, wunder­same Geschich­ten und bemer­kens­werte Fakten aus der Welt des gar nicht so dummen Huhns. Es ist per Staats­ge­setz verbo­ten, die Grenze von Minne­sota mit einem leben­den Huhn auf dem Kopf zu über­que­ren. Versu­chen Sie es lieber erst gar nicht, und nehmen Sie besser gleich ein Tief­kühl­huhn. Woher das Gesetz kommt, weiß keiner so… 

Kehren als heilige Hand­lung: Aber­glaube rund ums Fegen

Fegen bringt Segen, wenn man es rich­tig macht. Wird jedoch verkehrt gekehrt, dann droht Unheil. Alte Kehr­vor­schrif­ten und Kehr­ver­bote helfen. Viel­leicht. Fegen ist lang­wei­lig, Kehren eine lästige Pflicht und ein Besen ein wenig gelieb­ter Alltags­ge­gen­stand, könnte man meinen. Ein Blick in das Hand­wör­ter­buch des deut­schen Aber­glau­bens belehrt eines Besse­ren. „Schmutz und Unrat sind dem Menschen… 

Pferde­haltung: Frost­siche­re Trän­ken für den Innen­bereich

Wer im Winter keine einge­fro­re­nen Leitun­gen ris­kieren will, muss für frost­freie Trän­ken sorgen. Diese nachrüst­baren Sys­teme eignen sich für Pferde­ställe. Pulver­schnee und Raureif mögen roman­tisch sein, für Stall­be­sit­zer ist der Winter eine Plage. Sinkt die Stall­tem­pe­ra­tur unter den Null­punkt, frie­ren Trän­ken und Zulei­tun­gen ein. Wer nicht wochen­lang Wasser­ei­mer schlep­pen, oder einge­fro­rene Rohre mit dem Föhn… 

Alemanni­scher Früh­jahrs­brauch: Fun­ken­feuer und Schei­ben­­schlagen

Schei­ben­schla­gen: Beim Spiel mit dem Feuer geht es heiß her; Spott und gute Wün­sche gehen in Rauch auf und der Winter und die Fasnet werden verab­schie­det. Jedes Jahr, wenn der Winter weicht, werden im Schwarz­wald und in aleman­nisch gepräg­ten Land­strichen große Funken­feuer errich­tet. Man­cher­orts werden bren­nende Holz­schei­ben ins Tal gewor­fen – möglichst weit und möglichst…